Unsterblicher Traum

Roman aus der Welt von Das Schwarze Auge

ein Spiele-Artikel von Tanja Weber - 29.02.2004
Lesezeit: ca. 1 Minute

Seltsame Träume plagen Inisharca, die Frau eines einfachen Schmiedes. Was sie zu bedeuten haben, weiß sie nicht, aber seit ihrer frühesten Kindheit wiederholen sie sich immer wieder. Ihr ansonsten ruhiges und zufriedenes Leben wird eines Tages auf den Kopf gestellt, als sie dem jungen Hexer Feierin aus den Händen der Inquisition befreit. Auf einer abenteuerlichen Flucht stellen die beiden fest, dass nicht nur die Häscher der Inquisition hinter ihnen her sind, sondern auch noch eine weitere Partei ein gewisses Interesse an ihnen hat. Welche Rolle spielt dabei ein seltsamer glitzernder Stein, den Inisharca in der Wurzel eines Baumes gefunden hat, warum kommen die Träume immer häufiger und welche Rolle spielt der kleine Drache Feueropal, der sich ihrer Reise anschließt?

Unsterblicher Traum spielt in der Fantasywelt von Das Schwarzen Auge und lässt sich auch unabhängig von dem Hintergrundwissen darüber gut lesen. An manchen Punkten ist die Geschichte etwas zäh. Das Ende stellte eine mögliche Fortsetzung in den Raum, ohne jedoch zu viel offen zu lassen. Unsterblicher Traum stellt das Leben in Aventurien besonders plastisch dar. Wer die Rollenspielwelt besser kennen lernen möchte, wird hier gut bedient.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: