Wahnsinn und Methode

Roman aus der Welt von Battletech/Classic Battletech

ein spielerischer Artikel von Tanja Weber - 31.03.2005

Nach diversen Kriegen hat es die Menschheit, die im Jahre 2598 über verschiedene Planetensysteme verteilt ist, geschafft, sich unter einer gemeinsamen Flagge zu vereinen, dem Sternenbund. Die Eliteeinheit und Leibgarde des Ersten Lords des Sternenbundes wird unter dem Kommando Captain Jonathan McNamara und seines Stellvertreters Lieutenant Matthew Carmichael auf einen Planet der Randwelten geschickt, um dort einige Übungsmanöver durchzuführen.

Die Bevölkerung Icars reagiert jedoch verunsichert auf die Präsenz so vieler Sternenbundtruppen, denn auch an Icar war der Krieg nicht vorbeigegangen. Auch das Manöver gestaltet sich schwieriger als erwartet, die unterschiedlichen Waffengattungen, die daran beteiligt sind, haben einige Probleme in der effektiven Zusammenarbeit. Aber das ist nichts verglichen mit den Problemen, mit denen McNamara und Carmichael durch Intrigen verwickelt werden. Das Fragile Gleichgewicht des Sternenbundes gerät in Gefahr ...

Die Battletech-Romane haben eine große Fangemeinde, von der ein Teil Battletech-Spieler sind, die besonders an den historischen Details interessiert sind. Für Leser, die dagegen keinerlei Vorkenntnisse in diesem Bereich besitzen, ist es trotz detailliertem Glossar mitunter schwierig, alles zu verstehen. Battletech ist ein Universum, das stark militärisch geprägt ist und allein deshalb nicht unbedingt jedermanns Sache ist. Manchmal wirken die Kampf- und Manöverbeschreibungen vielleicht etwas langatmig und an einigen Stellen fehlt den Charakteren etwas mehr Tiefe. Insgesamt ist dieser Roman hauptsächlich etwas für die Fans von Battletech.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren