Bürger, Baumeister & Co.

Bürgersinn und Städtebau

eine Spielerezension von Leser - 16.08.2009
  Spiel kaufen kommentieren
Bürger, Baumeister & Co. von Abacusspiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

150 Jahre Frankfurter Saalbau - ein Jubiläum, das an den meisten Nicht-Frankfurtern wohl völlig vorbeigegangen wäre, hätte Michael Schacht seiner Heimatstadt zu diesem Ereignis nicht ein Brettspiel kreiert. In Bürger, Baumeister & Co. schlüpfen zwei bis vier Spieler in die Rollen von Bauherren, die um den historischen Stadtkern Häuser, Villen, Parks und manchmal sogar Großbauprojekte abschließen.

Der Spielplan zeigt dazu 15 Stadtviertel in fünf verschiedenen Farben, die wiederum in vier bis sechs Felder unterteilt sind. Weiterhin gibt es Plättchen in den fünf Farben der Stadtteile, die jeweils Haus, Villa oder Park zeigen, von denen jeder Spieler zu Anfang drei zieht. In seinem Spielzug legt man eines seiner Plättchen auf ein gleichfarbiges Feld und erhält dafür die aufgedruckte Punktzahl des Plättchens, die entweder zwei oder drei ist. Zusätzlich bekommt man für bereits ausgelegte Plättchen desselben Typs (also Haus, Villa und Park) in demselben Stadtviertel die aufgedruckten Punkte, sodass die Felder immer attraktiver werden - sofern man ein passendes Plättchen besitzt. Auf einigen Feldern bekommt man schließlich noch zwei zusätzliche Punkte oder eine Goldmünze.

Optional kann ein Bauherr noch das Großprojekt des Stadtviertels abschließen, in das er gerade sein Plättchen gelegt hat. Dafür zahlt er eine oder zwei Münzen und erhält entweder vier zusätzliche Punkte oder verdoppelt die Punkte, die er durch sein Plättchen bekommen hat - samt aller Boni. Dieses ist pro Viertel jedoch nur einmal erlaubt, jeder Spieler kann maximal drei Großprojekte abschließen.

Beim Nachziehen hat man dann die Wahl aus einem kostenlosen und vier weiteren Plättchen, für die eine oder zwei Münzen bezahlt werden müssen. Da Geld aber relativ knapp ist, setzen es die Spieler nur selten für den Kauf von Plättchen ein, sondern bezahlen davon eher Großprojekte.

Bürger, Baumeister & Co. wirbt offensiv mit einem leichten Spieleinstieg auch für Wenigspieler. Leider suggerieren Titel und Aufmachung eher Komplexeres, sodass die angestrebte Zielgruppe wohl schnell abgeschreckt wird. Die Spielregel ist hingegen vorbildlich und lässt keinerlei Regelfragen aufkommen, zusätzlich sind hier noch Informationen zum Saalbau zu finden.

Der spielerische Gehalt des Spieles ist aber leider auch für Gelegenheitsspieler zu gering, zu schnell sind alle taktischen Optionen ausgeschöpft. Alles läuft darauf hinaus, möglichst punkteträchtige Großprojekte abzuschließen, viel mehr gewinnbringende Möglichkeiten gibt es nicht. Da die Plättchen alle zwei oder drei Punkte bringen, ist auch hier kein Spannungsaufbau zu erwarten, die Ergebnisse sind am Ende zudem meist recht knapp.

Zudem ist ein Spielzug sehr einfach, geradezu langweilig: Plättchen legen, Plättchen nehmen, vielleicht mal ein Großbauprojekt, das war’s. Unterhaltsam ist das insbesondere bei zwei Spielern nicht, auch wenn das Grundprinzip bei allen möglichen Teilnahmen gleich gut funktioniert.

In Familien mit Kindern im Grundschulalter hat Bürger, Baumeister & Co. vielleicht noch die besten Chancen, da einfache Additionsübungen immer wiederholt werden. Bei allen Erwachsenenrunden reichte die Beurteilung von "öde" zu einem zaghaften "ganz nett", zu wenig also, um wirklich überzeugen zu können.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2009
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel