Caminos

eine Spielerezension von Ralf Schallert - 14.05.2011
  Spiel kaufen kommentieren
Caminos von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Spiele für zwei Personen sind immer wieder das Salz in der Spielesuppe. Nur der Mitspieler und ich, keine unnötigen Wartezeiten, kein unnötiger Schnickschnack. Nun unterscheiden sich ja die Spiele nicht nur durch den Spielablauf, sondern auch durch ihre Ausstattung voneinander. Ein Spiel welches auf recht einfachen Regeln und einer einfachen aber trotzdem sehr effektiven Ausstattung beruht ist das hier vorliegende Caminos.

Ein in ca. acht mal acht Quadrate aufgeteiltes Spielfeld bildet die eine Grundlage, 14 Spielsteine aus farbig lackiertem Holz für jeden Spieler die Andere. Die Spielsteine erinnern durch ihre Form an die fallenden Tetris-Klötzchen. Ziel des Spiels ist es, so schnell als möglich mit Hilfe der Spielsteine eine durchgehende Linie von einer Seite des Spielfelds zu der gegenüberliegenden Seite zu bilden. Damit das Ganze nicht zu einfach wird, gibt es natürlich noch ein paar Einschränkungen bzw. Regeln. So müssen alle Spielsteine so gelegt werden, dass sie mit mindestens einer ihrer Flächen das Spielfeld berühren und keine „Löcher“ unter den Steinen entstehen. Die durchgehende Verbindung muss von oben sichtbar und die an dieser Linie beteiligten benachbarten Spielsteine müssen untereinander mindestens über eine Kante verbunden sein. Das wars dann aber auch schon mit den Spielregeln von Caminos.

Caminos ist schnell erklärt, schnell verstanden und schnell gespielt. Trotzdem ist dieses schöne Spiel recht fordernd und stellenweise knifflig. Das liegt zum einen daran, dass die Spielsteinvielfalt der Spieler begrenzt und einsehbar ist und mögliche Züge im Voraus geplant werden können. Zum Anderen, und das ist besonders löblich, liegen dem Spiel vier verschiedene Spielpläne bei, nämlich Quadrat, Rhombus, Achteck und Ring. Dadurch haben auch geübte Spieler immer wieder neue Herausforderungen zu bewältigen. Durch den Einsatz von zwei neutralen Steinen kann man den Schwierigkeitsgrad zudem nochmals erhöhen. Caminos erfindet letztendlich zwar das Rad nicht neu, erinnert auch ein klein wenig an Rumis, fügt aber die unterschiedlichen Spielelemente, unterstützt durch das gute Material, zu einem harmonisierenden Ganzen zusammen und ist deshalb als Zwei-Personen-Spiel für jede Alters- und Spielstärkenstufe uneingeschränkt empfehlenswert.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8 - 8
Spieldauer (Minuten): 
25
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel