Carcassonne - Südsee

eine Spielerezension von Jürgen Strobel - 21.07.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Carcassonne - Südsee - Legespiel - Foto von Hans im Glück
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Die Südsee. Palmen wiegen sich im leichten Wind auf einer der unzähligen kleinen Inseln. Fischerboote sind am Horizont zu sehen, sie werfen Ihre Netze aus und hoffen auf einen guten Fang. Kleinere Handelsboote legen an, um Früchte, Fische und Muscheln zu tauschen.

So wird Carcassonne - Südsee gespielt

Wir befinden uns im Carcassonne-Universum. Diesmal aber sind wir in der Südsee mit klarblauem Wasser und zahlreichen traumhaften Inseln, die aus einem Netzwerk an Stegen miteinander verbunden sind. Wie auch im originalen Carcassonne von Autor Klaus-Jürgen Wrede und Verlag Hans im Glück entsteht durch auslegen von Landschaftskärtchen eine ganz eigene Welt. Dabei können wir unsere Insulaner auf verschiedenste Art einsetzen. Wie bei allen Carcassonne-Versionen beginnt unser Zug mit Ziehen eines Landschaftsplättchens. Dieses sollte nun so angelegt werden, dass wir eventuell einen unserer Inselbewohner einsetzen können. Folgende Möglichkeiten gibt es dabei:

  • Muschelsammler: Dieser wird auf einem Steg plaziert. Ist dieser durch eine Kreuzung (erkennbar an einem Kreuzungsstein) oder ein Inselteil verbunden, ist der Steg fertig gebaut und es kommt zur Wertung. Man bekommt so viele Muscheln wie zwischen diesen Begrenzungen liegen.
  • Bananenpflücker: Er wird auf ein gelegtes Inselteil gestellt und tut nun vortan an seine Arbeit. Die Insel ist fertig gebaut, wenn sie vollständig von Meer umschlossen ist. Man erhält dann so viele Bananen, wie auf der Insel zu sehen sind.
  • Händler: Der Händler darf nur auf ein Landschaftskärtchen mit einem Markt gestellt werden. Dieser ist fertig gebaut, wenn er von acht Kärtchen umgeben ist. Der Spieler erhält sofort ein Schiffsplättchen (Aufträge die man erfüllen kann).
  • Fischer: Der Fischer wird auf ein Plättchen mit einem Meeresteil hingelegt. Ein Meergebiet wird gewertet, wenn es vollständig durch Inseln und Steege begrenzt ist oder eine Landschaftskarte mit aufgedrucktem Fischerboot an das Meeresgebiet angelegt wird. Man bekommt die Anzahl an Fischen die innerhalb des Meeresgebiets abgebildet sind.

Ein neues Element bei Carcassonne - Südsee ist das Beliefern eines Händlerschiffes. Zu Anfang des Spiels werden die Schiffsplättchen verdeckt gemischt und daraus zwei Stapel gebildet. Von diesen werden nun vier Plättchen aufgedeckt. Dies sind die Händlerschiffe, die mit verschiedenen Waren beliefert werden können (Bananen, Muscheln, Fische). Sie unterscheiden sich durch die Anzahl und Kombination der Waren. Je nachdem, wie viele Waren geliefert wurden, gibt es demnach auch unterschiedlich viele Siegpunkte. Nach dem Beliefern eines Schiffes wird ein neues Plättchen aufgedeckt. Das Legespiel endet, nachdem das letzte Landschaftsplättchen angelegt wurde. Nun bekommen die Spieler noch Waren für ihre Insulaner, die sich noch auf dem Spielplan befinden, so als ob die Gebiete fertig gestellt wurden. Für je drei Waren erhält man noch einen Siegpunkt, die Sorte spielt dabei keine Rolle. Wer jetzt die meisten Siegpunkte aus Schiffsplättchen und Waren gesammelt hat, hat das Spiel Carcassonne - Südsee gewonnen.

Wie gut ist das Gesellschaftsspiel Carcassonne - Südsee?

Ich fand das Ur-Carcassonne schon richtig gut! Die Erweiterungen fand ich ganz nett, aber ich persönlich brauchte keine davon. Denn ich bin kein Freund von Erweiterungen für Spiele. Sicherlich ist das natürlich jedem selbst überlassen, ob er Erweiterungen oder aber nur das Grundspiel benötigt. Nun aber zurück zu Carcassonne - Südsee! Was mir an dieser Version gefällt, ist zum einen nicht nur das Südseeflair, nein sondern auch die Spielmechanik. Das Sammeln von Waren und das Beliefern der Handelsschiffe passt, finde ich, sehr gut zum Südseethema. Es macht einfach Spaß, mit den Waren zu hantieren und zu hoffen, dass niemand einem das anvisierte Schiff vor der Nase noch wegschnappt. Auch das Material trägt zum Spielspaß bei. Kleine Muscheln, Fische und Bananen aus Holz die einfach sehr gut aussehen. Auch die Spielzeit ist moderat und passt sich sehr gut an. Ein kleiner frischer Wind weht über Carcassonne - Südsee, der mir sehr gut gefällt. Ich bin sehr positiv überrascht und finde diese Version mit Abstand noch am besten, nach dem Originalspiel! Ich denke, dass ich mich noch oft in die Südsee begeben werde, um meine Insulaner zu beschäftigen!

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7 -
Spieldauer (Minuten): 
35
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel