Cosmic Encounter

eine Spielerezension von Rainer Fieseler - 31.10.2005
  Spiel kaufen kommentieren
Cosmic Encounter von Gerhard Fieseler
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Cosmic Encounter spielt in einer fernen Zukunft. Jeder Spieler versucht, mit seinen Raumschiffen auf fremden Planeten Basen zu errichten. Wer zuerst fünf solcher Basen sein Eigen nennt, hat das Spiel gewonnen. Natürlich lassen die Besitzer der Planeten einen Fremden dort nicht so einfach landen, und so kommt es ständig zu Kämpfen, um Planeten zu besetzen oder zu verteidigen. Cosmic Encounter ist an sich kein schwieriges Spiel. Jede Runde spielt sich in den gleichen Phasen ab: Der Zugspieler deckt eine so genannte Schicksalskarte auf, deren Farbe angibt, in welchem Planetensystem er angreifen soll. Dann dürfen Angreifer und Verteidiger andere Spieler einladen, als Verbündete mit ihnen zu kämpfen. Beide Hauptspieler spielen gleichzeitig eine Kampfkarte aus. Gewinner und Verlierer werden nach dem Wert dieser Karten und den zum Kampf eingesetzten Raumschiffen ermittelt. Die Verlierer verschwinden in der "Raumkrümmung". Für erfolgreiche Angreifer gibt es neue Basen, für erfolgreiche Verteidiger neue Karten oder Raumschiffe. Das ergäbe schon ein nettes und funktionierendes Spiel, aber der eigentliche Clou bei Cosmic Encounter sind die "kosmischen Mächte" von denen jeder Spieler eine verkörpert. Alle Mächte verfügen über eine bestimmte Fähigkeit, die Spielregeln erweitert oder sich über sie hinwegsetzt. So dürfen die "Weisen" sich die Karten andere Spieler ansehen, die "Temponauten" ein unliebsames Kampfergebnis zu korrigieren versuchen. Die "Zombies" sterben nicht (keine Schiffe in die Raumkrümmung) und vieles mehr. 48 solche kosmischen Mächte liegen dem Spiel bei, was über 12 Millionen möglicher Kombinationen ergibt, die jeweils anders verlaufen werden. Zusammen mit weiteren in der Anleitung beschrieben Varianten sorgen die Mächte dafür, dass Cosmic Encounter nicht so schnell langweilig wird. Sicher, die zufällig gezogenen Karten sorgen für einen nicht geringen Glücksfaktor, aber ein geschicktes Nutzen der Fähigkeiten der kosmischen Mächte und überlegter Umgang mit allen Mechanismen, lassen doch auch Taktik und strategisches Können in erheblichem Maße über den Spielausgang entscheiden. Schade, dass sich viele Spieler schon im Vorfeld vom Thema und der (nur scheinbaren) Komplexität abschrecken lassen.

Hinweis:
Diese Besprechung gilt für die Ausgabe von Hexagames. Das Spiel ist später von Hasbro etwas abgespeckt neu aufgelegt worden.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
3 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
12
Spieldauer (Minuten): 
60
Jahrgang: 
1991
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel