Cross Roads

Wo bitte geht’s denn hier lang!

eine Spielerezension von Arno van Mark - 19.05.2017
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Cross Roads - Foto von Game Factory

Vorwarnung: Dieses Spiel ist nichts für empfindliche Nasen!

Links, rechts oder doch geradeaus? In Cross Roads von Martin Nedergaard Andersen (Gam Factory) sind die Ameisen los und wollen schnellstmöglich zurück in ihren Bau. Doch leider führen die Mitspieler einen manchmal wortwörtlich an der Nase herum, in dem sie stinkende Duftmarken legen, die  wertvolle Zeit kosten.

Wie wird Cross Roads gespielt?

Cross Roads ist ein Kartenspiel mit 54 schön illustrierten Karten. Der Aufbau der Karten erinnert an Domino, denn es sind immer zwei Zahlen auf den Karten oben und unten aufgedruckt. Jeder Spieler erhält anfangs fünf Karten auf die Hand. Ziel des Spiels ist es, diese als Erster abzulegen. Ist man am Zug, darf man seine Karte nur rechtwinklig auf eine bereits ausliegende Karte ablegen und nur mit einer Kartenhälfte. Diese muss dazu noch einen Kartenwert um eine Zahl höher oder niedriger aufweisen.

Schafft man es, zwei bereits ausliegende Karten zu bedecken, kann man die Mitspieler durch Duftmarken ausbremsen. Denn durch einen „Flotten Duft“ (die ausgespielte Karte bedeckt zwei sich schon berührende Kartenhälften) oder einen „Flinken Stinker“ (die ausgespielte Karte bedeckt zwei Hälften von zwei nebeneiander liegenden Karten) müssen im ersten Fall der linke Nachbar bzw. im zweiten Fall alle Mitspieler eine Karte nachziehen.

Wie gut ist Cross Roads als Familienspiel?

Eine schöne wertige Box mit schön illustrierten Karten in einem ungewöhnlichen länglichen Format machen sofort Lust, das Spiel auszuprobieren. Sehr gut ist auch die verständliche Spielanleitung mit zahlreichen Illustrationen. Ein weiterer Pluspunkt: Die wichtigsten Legeregeln sind auch noch einmal in der Innenseite der Verpackung als Kurzreferenz abgedruckt. Vorbildlich!

Der Spieleinstieg ist daher auch für Kinder (Altersempfehlung 7+) kein Problem und es kann schnell losgespielt werden. Munter wird dann nach Möglichkeiten gesucht, die Mitspieler zu ärgern. Leider gibt es dabei Vorteile für ältere Kinder und Erwachsene, da diese die Auslage und die sich bietenden Möglichkeiten schneller überblicken. Jüngere Spieler mit geringer Frustationsgrenze werden daher an diesem Spiel zumindest in gemischten Gruppen keinen Spaß haben.  

Den meisten Spaß bereiteten unseren Testern die Namen „Flotter Duft“ und „Flinker Stinker“. Mit Wonne wurden Karten auf die Auslage gelegt und ein kleiner Witz dazu gemacht. Da sich nach kurzer Spieldauer fast immer Situationen für das Legen der Duftmarken ergeben, war nach einer Runde schon fast alles gesagt und die zweite Partie plätscherte vor sich hin.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass jüngere Spieler mit Nachteilen leben müssen und ältere Spieler sich schnell langweilen werden, da die große Herausforderung fehlt. Die Spielidee ist nach unserer Erfahrung leider nicht außergewöhnlich genug, um das Spiel öfter hervorzuholen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Cross Roads Spielanleitung in der Spielschachtel - Foto von Game Factory
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren