Kingsport

Alpträume im Nebel

ein Spiele-Artikel von Christoph Brandt - 05.06.2012
Kingsport - Foto von Pegasus Spiele
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Mit dem Quellen- und Abenteuerband Kingsport – Alpträume im Nebel ist nun der fünfte Band der Cthulhu-Reihe „Lovecraft Country Collection“ erschienen. Nach Arkham und Innsmouth widmet man sich der fiktiven Kleinstadt Kingsport in Massachusetts. Nun spielt Kingsport in den Geschichten Lovecrafts bei weitem keine so bedeutende Rolle wie Arkham, Dunwich oder Innsmouth, genauer betrachtet sind lediglich drei Kurzgeschichten in Kingsport angesiedelt und darüber hinaus gibt es nur einige Erwähnungen des Küstenstädtchens im Werk Lovecrafts. Trotzdem hat der Band seine Berechtigung dank der spirituellen Nähe Kingsports zu den Traumlanden, wodurch der Ort eine besondere Anziehungskraft auf nach Inspiration suchenden Künstlern ausübt.

Auf den ersten rund 100 Seiten beschreibt der Quellenband das Leben in und um Kingsport. Neben der Geschichte des Küstenstädtchens wird auf Einwohner, Wetter, Verwaltung und Lebensweise des Landstrichs eingegangen. Hinzu kommt die Beschreibung einer ominösen Kultgemeinschaft, die tief in Kingsport verwurzelt ist. Diesem allgemeinen Teil schließt sich die detaillierte Beschreibung einzelner Örtlichkeiten an. Wie bereits aus den Bänden zu Arkham und Innsmouth bekannt werden diese nach Stadtvierteln unterteilt einzeln beschrieben. Ein praktischer Index erleichtert das Auffinden während der Spielsitzung. Ein stilvoll gestalteter Stadtplan im A2-Format, der sich herausnehmbar hinten im Quellenband befindet und alle beschriebenen Orte enthält, komplettiert diesen Teil.

Es folgen nun insgesamt sieben Abenteuer, die in und um Kingsport spielen. Fünf der Abenteuer sind bereits in englischsprachigen Publikationen von Chaosium erschienen, zwei wurden hingegen eigens für den deutschen Quellenband geschrieben. Die Abenteuer sind unabhängig voneinander spielbar, lassen sich aber auch mit wenig Aufwand zu einer Kingsport-Kampagne verbinden.

Den Anfang macht „Träumereien & Kapricen“. Hier geraten die Spielercharaktere bei ihren Ermittlungen zu einem Todesfall ins Künstlermilieu und lernen die „traumhaften Inspirationen“ der Stadt kennen. In diesem ersten, recht anspruchsvollen Abenteuer geht es gleich um die zentralen Themen Kingsports: um Traum, Wahn, Inspiration und Dichtung.

Das Abenteuer „Tot im Wasser“ ist da deutlich konventioneller. Mit einem Geisterschiff, Untoten und außerirdischen Artefakten folgt es eher den gängigen Mythosthemen und weiß vielleicht auch deshalb nicht hundertprozentig zu überzeugen.

Bei „Die Hure von Baharna“ von handelt es sich wieder um ein klassisches Traumlande-Abenteuer mit einer Verbindung ins reale Kingsport. Ein perfektes Beispiel für die Verknüpfung von Traum und Wirklich, von religiösem Wahn und unterdrückter Sexualität.

Ein Klassisches Detektivabenteuer ist wiederum „Das Bildnis“. Doch auch hier vermischen sich surreale Traumwelt und reale, sexualisierte Gewalt in der Künstlerszene Kingsports zu einer echten Herausforderung für die Recherchekünste der Spieler.

Mit „Eternity", geschrieben von Mirko Bader, folgt das erste Abenteuer, das extra für die deutsche Ausgabe geschrieben wurde. Kern dieses spannenden Rechercheabenteuers ist ein militärisches Forschungsprojekt, das aus den örtlichen Fischern wandelnde Zeitbomben macht. 

Ebenfalls extra für den Quellenband geschrieben wurde das Abenteuer „Hexenjagd“ von Kaid Ramdani. Hier stoßen die Spielercharaktere auf von Fanatismus getriebene, revalisierende NSCs, die zu allem Überfluss auch noch Zugang zu seltsamen Ritualen haben. Dieses etwas schlichter gestrickte, aber trotzdem gute Abenteuer lässt sich problemlos auch von eher unerfahrenen Spielleitern umsetzen.

Den Abschluss bildet „Das Haus am Rande“. Dieses Abenteuer bezieht sich direkt auf die Lovecraft-Geschichte „Das merkwürdig hochgelegene Haus im Nebel“ und lässt die Spieler eines der größten Geheimnisse Kingsports lüften.

Um vielleicht aufkommenden Befürchtungen entgegenzutreten sei hier noch kurz angemerkt, dass der limitierte und bereits seit langem vergriffene Quellenband zu den Traumlanden keine direkte Ergänzung zum Kingsport-Band darstellt, geschweige denn zum Spielen der Abenteuer notwendig ist. Vielmehr kann der Kingsport-Band hervorragend dazu dienen, um einen irdischen Anker für die surreale Welt der Traumlande und einer dort angesiedelten Kampagne zu bilden.

Mit Kingsport – Alpträume im Nebel ist ein sehr eigenständiger Band in der Reihe Lovecraft Country Collection entstanden. Er greift die bewährte Stadtbeschreibung der Bände zu Arkham und Innsmouth auf und entwickelt so ein sehr dichtes Bild dieser kleinen Küstenstadt, die so eng mit den Traumlanden verwoben ist. Und genau hier sollte man aufpassen und überlegen, ob man sich diesen Quellen- und Abenteuerband anschaffen will. Wer ein Faible für das Surreale hat und sich der Künstlerszene mit ihrem Wahn in Kunst und Literatur nähern will, der ist in Kingsport genau richtig. Der Quellenband liefert hierzu Informationen, Szenarien und Abenteuer auf höchstem Niveau. Wer es hingegen eher etwas handfester mag und die Traumlande als zu abgedreht empfindet, der sollte einen Bogen um Kingsport machen.