Malleus Monstrorum 2. Edition

ein Spiele-Artikel von Christoph Brandt - 21.02.2009
Malleus Monstrorum 2. Edition - Foto von Pegasus Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Herbst 2008 überschlägt sich der Hersteller mit Neuerscheinungen zum Rollenspiel Cthulhu. Zum einen gibt es ganz neue Quellenbücher, zum anderen werden bereits vergriffene Bände überarbeitet und neu aufgelegt. Zu letzterem gehört das Malleus Monstrorum, das nun in einer 2. Edition vorliegt.

Viele Besitzer der Erstauflage werden jetzt gedanklich abschalten und sich sagen: Die paar Neuerungen in der 2. Edition sind es nicht unbedingt wert erneut in die Tasche zu greifen. Doch wer die Neuauflage zum ersten Mal in die Hand nimmt, wird sofort merken, dass dies nicht ganz stimmt. Das neue Malleus Monstrorum ist auf über 500 Seiten angewachsen. Weit über hundert Kreaturen sind hinzugekommen, die weder in der Erstauflage, noch im neuen Spielleiter-Handbuch zu finden sind. Insgesamt stellt die 2. Edition über 330 Götter und Kreaturen des Cthulhu-Mythos dar, so gesehen ist es weit mehr als eine einfache Neuauflage.

Nach einer kurzen Einführung werden die unterschiedlichen Kreaturen und Götter des Mythos klassifiziert, die nicht immer einfache Aussprache der Namen des Mythos erklärt und der Umgang mit ihnen im Rollenspiel beschrieben. Auf den dann folgenden Seiten werden schließlich die Monster und anderen Kreaturen vorgestellt sowie die „Gottheiten des Mythos“. Garniert werden diese Seiten mit unzähligen Abenteuerideen und Bildern aus verschiedenen Medien (Fotos, Skizzen, Malereien auf Tonkrügen, Szenenbilder aus Filmen oder Comics). Dazwischen findet man immer wieder die Tagebuchaufzeichnungen von Sir Hansen Poplan, einem gelehrten der Miskatonic University. Die Aufzeichnungen Poplans sind als sehr stilvolle handschriftliche Tagebuchseiten wiedergegeben und lassen sich so direkt als stimmungsvolles Handout verwenden, was ich sehr gelungen finde.

Das Malleus Monstrorum strotzt also nur so vor Informationen. Nahezu alle Monstrositäten aus den deutschen und amerikanischen Publikationen der letzten Jahre haben Einzug in dieses Werk gehalten und wurden nicht nur mit allen spielrelevanten Werten versehen, sondern auch mit besonderen Hintergrundinformationen zu speziellen Angriffen oder kultistischen Aktivitäten. Das Quellenbuch ist also ein schier unversiegbarer Quell an Informationen über die Kreaturen des Mythos, auch wenn es dem Spielleiter vorbehalten bleiben sollte, diese Informationen zu kennen. Hinzu kommen unzählige Abenteuerideen, die einen kreativen Spielleiter zu vielen Abenteuern inspirieren können. 

Ich kann das Malleus Monstrorum in der 2. Edition uneingeschränkt empfehlen, es sollte sich im Besitz eines jeden Spielleiters befinden. Auch Besitzern der ersten Auflage rate ich unbedingt zum Kauf, denn der Informationsgehalt der 2. Edition ist gegenüber der Erstauflage ungemein größer und rechtfertigt auf jeden Fall eine Neuanschaffung. Hinzu kommt (mal wieder) das phantastisch gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Man bekommt ein über 500 Seiten starkes Nachschlagewerk zu allen Monstrositäten des Cthulhu-Mythos. Was will man mehr?