Das kleine Gespenst: Wettlauf zur Burg Eulenstein

eine Spielerezension von Marina Roemer - 24.06.2017
  Spiel kaufen kommentieren
Das kleine Gespenst: Wettlauf zur Burg Eulenstein - Spielaufbau - Foto von Haba
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Eigentlich geht es dem kleinen Gespenst auf Burg Eulenstein sehr gut. Allerdings möchte es endlich mal die Burg bei Tageslicht sehen. Und eines Tages ist es soweit. Das kleine Gespenst erwacht zur Mittagszeit. Es macht sich auf den Weg in die Stadt. Nach dem ersten Sonnenstrahl ist das Gespenst dann nicht mehr weiß, sondern schwarz. Die Eulenberger sind in heller Aufregung und ein Wettlauf beginnt. Das ist Hintergrund des Kinderspiels Das kleine Gespenst: Wettlauf zur Burg Eulenstein von Kai Haferkamp und Markus Nikisch (Haba), das sich auf Ottfried Preußlers Erfolg "Das kleine Gespenst" bezieht und derzeit ab ca. 8,69 Euro im Handel erhältlich ist.

Wie wird Das kleine Gespenst: Wettlauf zur Burg Eulenstein gespielt?

Nachdem der Spielplan gepuzzelt wurde, werden die Brunnenplättchen gemischt und verdeckt eine gezogen. Diese wird offen auf das runde Feld mit dem kleinen Gespenst gelegt. Das Gespenst wird auf das Brunnenplättchen gestellt und die Eulenberger Figur wird auf das grüne Startfeld gesetzt. Nun noch das Hinweisschild Burg Eulenstein bereit legen, alle Karten mischen und verdeckt um den Spielplan legen. Der erste Spieler deckt eine Karte auf. Welche Karte ist es? Eine Ortskarte? Dann wird der abgebildete Ort (im großen Kreis) mit dem vorherigen Hinweis verglichen. Zu Beginn des Spiels ist es der Hinweis auf dem Brunnenplättchen. Im weiteren Spiel findet man den Hinweis auf der zuletzt abgelegten Ortskarte.

Der abgebildete Ort ist identisch mit dem vorherigen Hinweis? Spitze, die Karte wird offen auf das nächste freie Feld auf dem Spielplan gelegt und liefert den Hinweis für die nächste Ortskarte. Das kleine Gespenst wird auf die soeben ausgelegte Ortskarte gelegt. Der abgebildete Ort ist nicht identisch mit dem vorherigen Hinweis? Schade, die Ortskarte wird wieder verdeckt. Es ist wichtig sich die Orte für das weitere Spiel gut zu merken. Eine Eulenberger Karte? Wird eine Eulenberger Karte aufgedeckt, muss die Eulenberger Figur ein Feld weitergezogen werden. Die Karte kommt dann aus dem Spiel. Wird die siebte Eulenberger Karte aufgedeckt, haben die Eulenberger die Burg vor dem kleinen Gespenst erreicht. Das Spiel endet direkt und die Spieler haben alle verloren.

Die Burg Eulenberg Karte

Wird diese Karte während des Spiels aufgedeckt, wird sie einfach wieder umgedreht. Die Spieler sollten sich gut merken wo sie liegt. Steht das kleine Gespenst auf der letzten Ortskarte, wird der Hinweis dieser Karte mit dem Hinweisschild Burg Eulenstein abgedeckt. Dann muss die Karte mit Burg Eulenstein aufgedeckt werden. Durch das Aufdecken dieser Karte kann das kleine Gespenst auf die Burg und alle Spieler haben gewonnen. Erreichen die Spieler mit dem kleinen Gespenst Burg Eulenstein vor den Eulenbergern, so gewinnen alle gemeinsam das Spiel. Andernfalls verlieren alle zusammen und man kann es nochmal versuchen.

Lohnt sich das Kinderspiel Das kleine Gespenst: Wettlauf zur Burg Eulenstein?

Das kleine Gespenst: Wettlauf zur Burg Eulenstein ist ein Memospiel, das die Kinder kooperativ spielen. Spielanleitung und Material sind in "bewährter" HABA-Qualität. Der Wettlauf zur Burg Eulenstein ist ein kurzweiliges Familienspiel, in dem alle gemeinsam gewinnen können. Zudem finden Kleine Gespensterfans die Geschichte zu dem Spiel gut und werden motiviert, dem kleinen Gespenst zu helfen. Was will man von einem Kinderspiel mehr erwarten?

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4
Spieldauer (Minuten): 
10
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Fotos
Das kleine Gespenst: Wettlauf zur Burg Eulenstein - Spieleschachtel - Foto von Haba
Mehr zum Spiel