Das Ende des Hexenkönigs

ein Spiele-Artikel von Tanja Weber - 31.07.2004
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Zum Tabletop-System Der Herr der Ringe gibt es eine kleine Box zum Ende des Hexenkönigs. Fortgesetzt wird damit die Linie, dass für das Tabletop-Spiel zu allen wichtigen Ereignisse und Charakteren des Buches entsprechende Miniaturen veröffentlicht werden. Die drei Zinnfiguren sind stark an die Verfilmung des Tolkien-Klassikers von Peter Jackson angelehnt. Vor allem die Ähnlichkeit des Hexenkönigs mit dem filmischen Vorbild ist sehr groß, auch der Hobbit Merry ist gut gelungen, die dritte der Figuren, die Rohirrim Eowyn, ist dagegen nicht besonders gut getroffen. Dabei kommt es aber auch darauf an, wie man die Figuren bemalt. Die Abbildung auf der Verpackung kann dabei eine gute Anregung zur Farbwahl sein.

Die erstaunlich große Packung täuscht ein wenig über den Inhalt hinweg. Obwohl der Platz dazu genutzt wurde, die Figuren in einer abgetrennten Plastikbox zu platzieren, sind leicht verbogene Teile möglich. Alle nötigen Materialien zum Zusammenbau und Bemalen der Figuren sind nicht enthalten und müssen separat gekauft werden. Ebenso wenig findet man Kurzregeln oder Werte für die Figuren, dazu benötigt man die Grundbox des Spieles.

Dennoch ist für Fans des Tabletop-Spiels diese Box ein absolutes Muss, denn sowohl auf die sehr schönen Figuren, als auch auf ihren spielerischen Wert für die Schlacht um Minas Tirith kann man einfach nicht verzichten. Eine klare Kaufempfehlung für Hobby-Heerführer.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Altersangabe: 
12