Der kleine Rabe Socke: Buchstabensuche

eine Spielerezension von Alice Riemer - 09.08.2019
  Spiel kaufen kommentieren
Der kleine Rabe Socke: Buchstabensuche - Ausschnitt - Foto von Amigo Spiele
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Bei dem Kinderspiel Der kleine Rabe Socke - Buchstabensuche von Reinhard Staupe (Amigo Spiele) geht es darum, wie der Name es schon verrät, passende Bilder zu den entsprechenden Buchstaben zuzuordnen. Es handelt sich dabei um ein kleines, recht kompaktes Kartenspiel.

Ich habe es zusammen mit Drittklässlern im Rahmen eines Konzentrationstrainings getestet. Den Kindern hat das Spiel gefallen und sie freuten sich jedes Mal, wenn sie bereits das Spiel auf dem Tisch liegen sahen. Es störte sie auch nicht, dass es laut Altersangabe ab sechs Jahren ist. Da das Spiel drei Spielvarianten hat, habe ich es in drei Einheiten eingesetzt. Nach den Erfahrungen mit den Drittklässlern muss ich sagen, dass ich das Spiel für 6-jährige noch zu anspruchsvoll finde, es sei denn, die Kinder sind besonders fit und benötigen besondere Herausforderungen.

Wie läuft das Spiel ab?

Jeder Spieler bekommt eine Übersichtstafel. Auf den Tafeln sind alle Motive abgebildet, die auf den Spielkarten zu finden sind, zusammen mit den passenden Anfangsbuchstaben: A wie Ampel, B wie Bär und D wie Dachs. Einige Buchstaben (wie z. B. C, X und Y) haben keine Motive und werden in dem Spiel nicht berücksichtigt.

Es empfiehlt sich, nicht nur vor dem ersten Spiel sondern auch zwischendurch die Karte gemeinsam mit den Kindern zu besprechen. Damit jeder Spieler genau weiß, was mit den Motiven gemeint ist. Es kommt tatsächlich häufig zu Missverständnissen, da einige Bilder für andere Buchstaben ebenfalls geeignet sind. In allen drei Spielvarianten geht es darum, dass man Paare bildet mit einem Buchstaben einer Karte und dem passenden Bild einer anderen Karte.

  • In der erstern Variante wird nacheinander gespielt und die Mitspieler haben ihre Karten auf der Hand. Auf dem Tisch liegen drei Karten, mit denen zusammen mit den Handkarten Paare gebildet werden. Die Symbole oder Buchstaben auf den Tischkarten dürfen nur einmal verwerndet werden. Dies wird mit Hilfe von Spielchips, die darauf gelegt werden, ermöglicht. In dieser Runde gewinnt der Spieler, der als Erster seine letzte Karte abgegeben hat.
  • In der zweiten Spielvariante wird ein Spielleiter benötigt. Der Spielleiter legt eine Karte offen auf den Tisch. Es spielen alle Spieler gleichzeitig. Nun legt der Spielleiter schnell eine zweite Karte hinzu. Nun haben alle Spieler die Gelegenheit, ein Paar zu suchen. Gibt es auf den zwei Karten kein Paar, deckt der Spielleiter zügig eine weitere Karte um und so weiter. Gibt es ein Paar, benennt der Spieler dies laut, damit es überprüft werden kann. Stimmt dies, darf der Mitspieler alle bis auf eine Karte an sich nehmen. Das Spiel endet, wenn der Spielleiter alle Karten aufgedeckt hat und kein Paar mehr gefunden werden kann. Wer die meisten Karten besitzt, hat gewonnen.
  • Auch die dritte Variante ist eine etwas schnellere Variante. Die Spielchips werden auf alle Spieler gleichmäßig aufgeteilt. Acht Spielkarten werden in die Tischmitte gelegt. Diese werden nach dem Startsignal umgedreht und alle spielen gleichzeitig. Nun müssen alle Mitspieler so schnell wie möglich Paare auf den ausliegenden Karten finden und mit dem Finger draufzeigen. Dann wird der entsprechende Buchstabe mit einem Chip abgedeckt, dieser kann nicht noch einmal verwendet werden. Das Spiel endet, sobald einer der Spieler seinen letzten Chip loswerden konnte.

Kinderspiel Der kleine Rabe Socke: Buchstabensuche - Foto von Amigo Spiele

Was wird bei dem Spiel gefördert?

Wie ich weiter oben schon beschrieben habe, habe ich das Spiel im Konzentrationstraining eingesetzt. Denn dieses Spiel fordert einiges von den Mitspielern ab: Sie müssen zunächst gut zuhören und das Gesagte verstehen und umsetzen. Dann müssen sie sich die Bilder und deren Buchstaben gut merken und wiederfinden. Die Mitspieler müssen gut hinschauen. Dann müssen sie unter Zeitdruck handeln. Wenn man noch die Dinge benennen lässt, wird auch noch die Sprache weiter gefördert, uvm.

Lohnt es sich, Der kleine Rabe Socke: Buchstabensuche zu kaufen?

Insgesamt kann ich die Frage auf jeden Fall mit einem "Ja" beantworten. Allerderdings würde ich das Spiel noch nicht unbedingt mit Sechsjährigen spielen, da es unter Umständen doch noch zu schwer sein könnte. Teilweise finde ich die bildlichen Zuordnungen nicht ganz so gut gelungen wie zum Beispiel die Quietscheente oder die Eule für den Buchstaben E. Es sollte dann tatsächlich etwas gewählt werden, was auch hörbar mit "E" beginnt und nicht mit einem "EU". Aber mit etwas Übung lassen sich die Bilder und Buchstaben immer besser einander zuordnen und die Spieltafel wird immer seltener benötigt. Wenn ich weiß, dass ich fast immer nur zu zweit spielen werde, finde ich das Spiel eher weniger gut geeignet. Spannender wird es, wenn man mit mindestens drei Mitspielern spielt. Aber wie gesagt: Alles in allem ist Buchstabensuche ein gut spielbares Spiel. Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass mit einem Spiel drei verschiedene Spiele gespielt werden können, sodass es abwechslungsreich bleibt und man auf das Spielniveau der Kinder eingehen kann.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2019
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Kinderspiel Der kleine Rabe Socke: Buchstabensuche - Foto von Amigo Spiele
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen Der kleine Rabe Socke: Buchstabensuche kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive