Der Hexer von Salem: Wenn Engel fallen

ein Spiele-Artikel von Oliver Hahn - 31.01.2007
Der Hexer von Salem: Wenn Engel fallen - Foto von Pegasus Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Wenn Engel fallen ist der erste Abenteuerband für das Cthulhu-Rollenspiel Der Hexer von Salem.Der Band fällt in erster Line durch seinen den Geldbeutel schonenden Preis positiv auf. Um den Band kostengünstig anbieten zu können, wurde jedoch an den Materialkosten gespart.So präsentiert sich das Heft als relativ dünnes Softcover mit Heftklammerung. Der immerhin in Hochglanz gehaltene Umschlag ist in einer stimmungsvollen Farbgebung gestaltet und zeigt das Bild des Hexers, hinter dem sich eine Lichtgestalt erhebt.

Sowohl die Gestaltung des Covers, als auch die auf den ersten Blick billig erscheinende Aufmachung des Heftes, passen zum trashigen Stil dieser Cthulhu-Reihe, die sich an den Pulps (Groschenromanen) der Hexer-Serie von Wolfgang Hohlbein orientiert.Das lesefreundliche Layout, wie auch die gelungenen Illustrationen versüßen dem Spielleiter die Arbeit mit dem Abenteuerband.

Der Band beginnt mit der zwölfseitigen Kurzgeschichte "Der Sturmbringer" von Wolfgang Hohlbein und Dieter Winkler. Sie stellt eine Art Einleitung zum Abenteuer dar und ist mit diesem inhaltlich verknüpft. In Der Sturmbringer wird der Leser auf das Setting im Spiel eingestimmt und erfährt einiges über den Hexer Robert Craven und dessen abenteuerliches Leben in den 1920er-Jahren. Der Schauplatz der spannenden, aus der Sicht des Hexers erzählten Geschichte ist China, wo Robert Craven auf seine neuen Feinde aus Fernost trifft, sowie auf einen Verbündeten, der ihm offenbar noch längere Zeit zur Seite stehen wird …Nach dieser furiosen Einführung folgt der Hauptteil mit dem Abenteuer Wenn Engel fallen.

Die Charaktere begleiten an der Seite von Robert Craven den Flugzeugbauer Victor van Heugen auf einem Jungfernflug.Doch dieser Flug, man ahnt es schon, endet anders als geplant, nämlich mit dem Absturz auf einer geheimnisvollen Insel, weitab der Flugroute. Bei der Erkundung der unheimlichen Insel stoßen die Abenteurer auf die nicht weniger mysteriösen Einwohner, einem bunten Völkermix von Menschen aus allen Teilen der Welt, die alle hart auf ihren Feldern arbeiten. Kontakt aufzubauen gestaltet sich jedoch als schwierig, denn das Verhalten dieser Leute ist mehr als seltsam. Will die Abenteurer-Gruppe das bedauernswerte Schicksal der hier lebenden Menschen nicht teilen, muss sie dem Geheimnis der Insel auf die Spur kommen.

Der Autor Matthias Oden bedient sich hier einiger altbekannter Themen des Mystery-Genres: geheimnisvolle Insel, seltsame Einwohner, ein großer Bösewicht, der in seiner Festung Böses plant … Elemente, die schon in Mystery-Produktionen wie "Die Geheimnisvolle Insel" von Jules Verne oder der TV-Serie "Lost" vorkommen.

Odens Werk ist ein typisches Einstiegsabenteuer, das so gestrickt ist, dass man als Spielleiter kaum etwas falsch machen kann. Überall im Text finden sich Hilfestellungen, um die Geschichte am Laufen zu halten oder alternative Wege aufzuzeigen. Als erfahrener Spieler wird man sich allerdings stellenweise mehr Freiraum wünschen. Dafür trumpft dieser Band mit seiner spannenden Story und dem gelungenen, typisch pulpigen Setting auf.

Wenn Engel fallen richtet sich vor allem an Rollenspiel-Anfänger, Pulp-Fans und begeisterte Anhänger der Hexer-Reihe. Nach dem spektakulären Einstiegsabenteuer des Hexer-Regelwerks hätte ich allerdings mehr von diesem ersten Abenteuerband erwartet. Nichtsdestotrotz erhält man beim Kauf dieses Hefts ein solides, actionreiches Abenteuer zu einem fairen Preis.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: