Deutschland

Das Kartenspiel

eine Spielerezension von Anita Borchers - 16.01.2015
  Spiel kaufen kommentieren
Kartenspiel Deutschland - Foto von Kosmos
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Passant: „Hallo. Wenn ich Sie treffe, bedeutet das doch, dass es ein neues Spiel gibt.“

Spieler: „Richtig!!"

Passant: „Nun, da bin ich aber gespannt. Als wir uns das erste Mal trafen, ging es um Deutschland, dann um Europa und letztes Mal um die Welt. Was bleibt denn da noch?“

Spieler: „Deutschland – Das Kartenspiel von Kosmos

Passant: „Ah, clever, nach dem Brettspiel folgt jetzt das Kartenspiel. Und der Spielmechanismus? Ist der gleiche wie beim Brettspiel?“

Spieler: „Nein. Etwas ganz Neues!“

Passant: „Oh, da bin ich gespannt. Schießen Sie mal los.“

Spieler: „Also – jeder Spieler erhält ein Deck von sechs Tippkarten in der Farbe seines Vertrauens.“

Passant: „Und was bedeuten diese?“

Spieler: „Vier davon symbolisieren die vier Himmelsrichtungen. Die anderen beiden stehen für die meisten und die wenigsten Einwohner.“

Passant: „Aha. Lassen Sie mich raten. Damit tippe ich auf die Orte – wo sie liegen und wie viele Einwohner sie haben. Und wie geht das?“

Spieler: „Sie haben ja so Recht!! Also, bei vier Spielern werden jede Runde fünf Ortskarten zufällig gezogen und nebeneinander auf den Tisch gelegt.“

Passant: „Es geht also – anders als bei den Brettspielen – um verschiedene Orte je Runde.“

Spieler: „Genau. Und jetzt kommen auch die Tippkarten ins Spiel. Der Startspieler beginnt und legt eine seiner Tippkarten unter eine Ortskarte. Legt er z. B. das N unter Lüneburg, gibt er damit an, dass Lüneburg von den fünf ausliegenden Karten wohl am nördlichsten liegt.“

Passant: „Na klar, verstehe. Und wenn ich jetzt der Meinung bin, dass Neuruppin die wenigsten Einwohner hat, dann lege ich die entsprechende Karte unter Neuruppin.“

Spieler: „Sehen Sie, so einfach ist der Spielmechanismus.“

Passant: „Kann ich denn auch auf einen Ort tippen, unter dem schon eine Karte liegt?“

Spieler: „Na klar. Wenn Sie auf einen Ort tippen möchten, wo schon eine Karte liegt, legen Sie Ihre Karte einfach darunter. Allerdings gibt es für tiefer liegende Karten auch weniger Punkte.“

Passant: „Klingt logisch. – Halt, jetzt haben Sie das W aber verkehrt herum gelegt.“

Spieler: „Wie man es nimmt. Ich kann diese Karte auch als M spielen. Das bedeutet, dass dieser Ort weder am nördlichsten noch am südlichsten auch nicht am westlichsten oder östlichsten liegt.“

Passant: „Nein! wie tricky!! – Werden alle Tippkarten gespielt?“

Spieler: „Nein, nein. Jeder Spieler legt nur drei seiner Karten. Dann wird ausgewertet. Die Ortskarten werden umgedreht. Dort stehen Angaben zur Lage, Einwohnerzahl und Bundesland. Außerdem ein paar Zeilen zu den Charakteristika der Stadt.“

Passant: „Zeigen Sie mal. Aha, Neuruppin liegt in Brandenburg und hat 30.160 Einwohner. Bedeutendster Sohn der Stadt ist Theodor Fontane. Nach ihm nennt sich die Stadt seit 1998 offiziell Fontanestadt. – Schau an. Da lernt man ja noch richtig was!“

Spieler: „Alle Tippkarten, die nicht richtig platziert wurden, werden entfernt. Die darunter liegenden rücken entsprechend nach oben auf, sodass keine Lücken entstehen. Und dann gibt es Punkte. Alle Karten in der ersten Reihe geben drei Punkte, in der zweiten Reihe zwei Punkte und in der dritten Reihe gibt es noch einen Punkt. Darunter liegende Karten bringen keine Punkte.“

Passant: „Wie viele Runden werden gespielt?“

Spieler: „Bei vier Spielern werden acht Runden gespielt, bei zwei oder drei Spielern sechs Runden.“

Passant: „Ach, man kann das Spiel auch mit weniger Spielern spielen?“

Spieler: „Ja. Doch zu viert bringt es am meisten Spaß.“

Passant: „Dann bis zum nächsten Mal. Da haben Sie bestimmt Europa – Das Kartenspiel dabei.“

Spieler grinst: „Warten wir es ab.“

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2014
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Mehr zum Spiel