Dice Devils

Der höllische Würfelspass

eine Spielerezension von Eva Timme - 01.09.2013
  Spiel kaufen kommentieren
Dice Devils von Kosmos
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Dice Devils ist laut Verpackung von Kosmos der höllische Würfelspaß. Es handelt sich um eine Mischung aus Karrierepoker und Bluff und ist ein Würfelspiel mit den teuflischen Würfelbechern. Zu Beginn des Spiels werden die Ränge ausgelost, Oberteufel, Spielteufel, Fehlerteufel, Putzteufel, Springteufel und Satansbraten sind, je nach Spielerzahl, mit von der Partie.

Jeder Teufel bekommt seinen eigenen Satz Würfel und einen eigenen Würfelbecher, sowie einen Aufsteller und eine „Grabschhand“ - einen Anzeiger, welche begehrte Wärmequelle man in dieser Runde ergattern will. Bei Dice Devils geht der Kampf um Bett, Heizstrahler, Ohrenwärmer, Schal, Teetasse, Zipfelmütze und Wärmflasche mit ein bis drei Gewinnpunkten.

Jeder Teufel würfelt seine Würfel unter dem Würfelbecher und schaut sich sein Würfelergebnis geheim an. Der Oberteufel beginnt und legt seine Grabschhand an eine Heizquelle - je nach Teufelsrang folgen nun die anderen Mitspieler. Wenn alle Hände gelegt sind, werden die Heizquellen verteilt, ohne Kampf, wenn an einer Heizquelle nur eine Hand liegt, mit Würfelkampf, wenn sich mehrere Teufel um eine Wärmequelle streiten.

Natürlich liegen immer weniger Wärmequelle aus, als Teufel mitspielen. Wer das höhere Würfelergebnis hat, gewinnt das Würfelduell. Doch so einfach ist es bei Dice Devils nicht - denn jeder Teufel hat schließlich Spezialfähigkeiten. Der Oberteufel hat drei Würfel und darf die beiden höchsten zählen. Der Spielteufel darf die anderen Teufel an der gemeinsam begehrten Heizquelle neu würfeln lassen. Der Fehlerteufel darf nach einem gewonnenen Würfelkampf auch noch eine Heizquelle mit dem Wert eins von seinen Kontrahenten klauen. Der Putzteufel darf nach einem gewonnenen Würfelkampf zwei Heizgegenstände mit einem Duellpartner tauschen - unabhängig vom aufgedruckten Wert. Der Springteufel gewinnt auch bei Gleichstand. Der Satansbraten addiert zu seinem Würfelergebnis den niedrigsten Würfel des Oberteufels dazu.

Nach jedem Würfelkampf werden die Rollen bei Dice Devils neu verteilt - natürlich nur, wenn der Gewinner das möchte. Der Gewinner eines Würfelkampfes darf sich nach dem Kampf entscheiden, ob er mit einem der Verlierer seinen Teufelsrang (inkl. Würfel, Würfelbecher, Grabschhand und Teufelsfigur) tauschen möchte. So kann der Oberteufel sehr schnell im Rang sinken und ist auf einmal Satansbraten oder ähnliches.

Das Würfelspiel endet, wenn ein Spieler mindestens zehn Heizgegenstände gesammelt hat. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt. Dabei zählen die ausgedruckten Werte und für je drei gleiche Heizgegenstände gibt es einen Bonus von drei Punkten. Bei Gleichstand gewinnt der Springteufel in jedem Fall, sonst der Teufel mit dem höheren Teufelsrang.

In unseren Spielerunden war der Spaß und der Ärgerfaktor zwei Runden lang groß, dann allerdings wiederholten sich die Aktionen, die Eigenschaften der Teufel waren hinlänglich bekannt und der immer wiederkehrende, gleiche Spielablauf war nicht interessant genug, das Bluff- und Ärgerelement nicht genug, um das Spiel auf Dauer interessant zu halten.

Das Material ist sehr hochwertig, die Schachtel ist allerdings sehr groß, aber genau auf das Material ausgerichtet. Schön ist, dass das gesamt Spielzubehör immer auf den jeweiligen Teufelsrang angepasst ist, sogar die Größe der Würfel und der Würfelbecher. Als Start oder als Absacker zum Spieleabend ist Dice Devils aber durchaus geeignet, mit 30 Minuten Spieldauer auch nicht zu lang.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel