Dicht dran

Mit List und Tücke eine Schote in die Lücke

eine Spielerezension von Stephan Kurschat - 17.12.2013
  Spiel kaufen kommentieren
Dicht dran von Nürnbergrer Spielkartenverlag
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Wer 6 nimmt oder das Hornochsenspiel kennt, wird gewisse Ähnlichkeiten in Dicht dran (NSV) erkennen. Es handelt sich ebenfalls um ein Kartenspiel, in dem alle Spieler jede Runde verdeckt eine Karte vor sich ablegen und dann gemeinsam aufdecken. Auf dem Tisch liegen grundsätzlich immer sechs offene Karten, von denen jede Runde eine Karte ausgewählt wird, die man erobern kann und die einem zum Spielende Punkte einbringt. Auf diesen Karten sind ein Zahlenwert zwischen 1 und 100 und zusätzlich ein bis drei Knallschoten abgebildet, die bei Spielende Plus- bzw. Minuspunkte bringen.

Nach dem Aufdecken der Karten wird jetzt für alle Spieler geschaut, was passiert: Derjenige, der am nächsten an der ausgewählten Karte liegt, bekommt diese und kann sich freuen (Yippie!), diejenigen, deren Karte zahlenmäßig irgendwo zwischen der links und der rechts von der ausgewählten Karte liegenden Karten liegt, kann ihre Karte ablegen und hat zumindest keine Nachteile in dieser Runde (Puuuhhh!). Diejenigen, deren Karte aber außerhalb dieses Zahlenblocks liegt, müssen so viele Karten nachziehen, wie die Anzahl der abgebildeten Knallschoten angibt. Karten nachzuziehen, ist aber leider schlecht, weil Handkarten bei Spielende Minuspunkte bringen.

So gut ist Dicht dran

Dicht dran ist ein kurzweiliges Kartenspiel, das man prima als Absacker nach einem Spieleabend oder als kleines Spiel zwischendurch spielen kann. Es ist schnell gespielt und bietet viel Interaktion mit den anderen Spielern, so dass keinem durch langes Überlegen langweilig werden sollte.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel