Die Knoblauch-Vampire

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 10.10.2008
  Spiel kaufen kommentieren
Die Knoblauch-Vampire von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Graf Gregorius hat die kleinen Knoblauch-Vampire auf sein Schloss Schauerlich eingeladen und serviert ihnen Tomaten statt ihrer Lieblingsspeise dem Knoblauch. Welchem Vampir gelingt es trotzdem den meisten Knoblauch zu sammeln?

Auf dem Spielplan liegt der Weg vom Dorf hinauf zum Schloss Schauerlich. Jeder Spieler erhält geheim eine Vampirkarte und darf unter keinen Umständen verraten, welches seine Spielfigur ist. Es werden die vier Würfel geworfen (einer für jede Spielfigur) und zwei Würfel ausgewählt, die keinen Vampir zeigen. Die beiden Figuren werden entsprechend vorangesetzt. Es kann vorkommen, dass alle vier Würfel einen Vampir zeigen, dann setzt der Spieler in dieser Runde aus. Auf Schloss Schauerlich angekommen erhält der Vampir entweder einen begehrten Knoblauch oder eine Tomate.

Neben Schloss Schauerlich sind Wolkenfelder abgebildet und der Vampir, der zuerst im Schloss ankommt, erhält automatisch das auf Wolke 3 liegende Plättchen. Der Vampir geht mitsamt seines eingesammelten Plättchens wieder zurück ins Vampirdorf und die Plättchen werden nachgezogen, von Wolke 2 und 1 auf 3. So ist immer für alle Spieler sichtbar, was als Nächstes gesammelt wird.

Tomaten bringen in der Endabrechnung Minuspunkte und sollten daher nicht mit dem eigenen Vampir gesammelt werden. Knoblauch bringt hingegen Pluspunkte. Der Clou des Spiels ist also,  geheim mit dem eigenen Vampir möglichst viele Pluspunkte zu sammeln, während man gleichzeitig versucht, dem Mitspieler die Tomaten unterzuschieben. Da die Spieler alle das gleiche Ziel haben, wird es ein lustiges Unterfangen und da der Weg nicht gerade lang ist, will alles genau überlegt sein.

Das Spiel ist beendet, wenn alle zwölf Tomaten/Knoblauchplättchen an die Vampire verteilt sind. Jetzt offenbart erst einmal jeder seinen Vampir. Lustig ist es auch, vorher zu raten, wem wohl welche Figur gehört hat. Es gibt noch eine Endabrechnung und der Vampir mit der größten Punktzahl gewinnt.

Wer bei dem Wettstreit der Knoblauch-Vampire gewinnen will, muss seine Mitspieler genau im Auge behalten und vorausschauend denken. Vor allem darf er seinen eigenen Vampir nicht verraten, sonst wird er unweigerlich von den Mitspielern ins Schloss gesetzt, wenn die Tomate offen liegt. Die Knoblauch-Vampire ist ein schnell erlerntes Spiel und ist ein guter Einstieg in den taktischen Spielbereich. Besonders viel Bewegung und Spielspaß kommt mit vier Vampirspielern ins Spiel. Auch wenn die Jagd der Vampire keine neue Spieltaktik hervorbringt, ist die Idee dank Story und Grafik schön umgesetzt.  

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
10 - 20
Jahrgang: 
2008
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel