Die Pinguine aus Madagascar: Voll erwischt

eine Spielerezension von Alice Riemer - 04.02.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Die Pinguine aus Madagascar Voll erwischt - Foto Kosmos
Lesezeit: ca. 3 Min

Wer kennt nicht die kleinen, abenteuerlustigen Pinguine aus Madagascar. Das Spiel lehnt sich an die Filme an. Hier leisten sich Skipper, Kowalski, Private und Rico eine anständige Schneeballschlacht. Aber nicht jeder Schneeball ist ein Treffer, gelegentlich schaffendie Pinguine es, sich kurzfristig in Deckkung zu bringen.

So wird Die Pinguine aus Madagascar: Voll erwischt gespielt

Das Spiel besteht aus kleinen, recht instabilenen Karten, kleinen Schneebällen (aus Pappe), den vier farbigen Pinguinkarten, zwei Würfel und einem Kreisel. Die Würfel zeigen die Verstecke an, hinter denen sich die Pinguine verstecken können, wenn sie mit Schneebällen attackiert werden. Jeder Spieler sucht sich einen Pinguin aus und erhält die farblich dazu gehörenden Spielkarten. Diese Karten behält er aber nicht, sondern verteilt diese an alle anderen Mitspielern gleich, sodass der Spieler während des Spieles nur Karten von anderen Mitspielern aufdeckt und selbst immer gespannt sein muss, wenn andere Mitspieler eine Karte aufdecken. Spielt man dieses Spiel nur zu zweit, ist es recht eindeutig, welche Karte als nächstes aufgedeckt wird. Dadurch wird es recht planbar und verliert etwas an Reiz.

Wie bei einer echten Schneeballschlacht geht es sehr hektisch zu. Der erste Spieler deckt seine oberste Karte auf und dreht den Kreisel. Der Spieler, dessen Karte offen liegt, hat nun die Aufgabe, seinen Pinguin in Deckung zu bringen, indem er das auf der Karte abgebildete Symbol würfelt. Schafft der Spieler dies solange der Kreisel sich dreht, hat er seinen Pinguin in Sicherheit gebracht. Nun dreht er sofort eine Karte von seinem Stapel auf und der nächste Spieler muss seinen Pinguin in Sicherheit bringen. Stoppt der Kreisel und man hat es nicht geschafft, das Symbol zu erwürfeln, wurde der Pinguion vom Schneeball getroffen. Dafür bekommt der Spieler dann einen Pappschneeball und die Schneeballschlacht geht sofort wieder weiter. Das Spiel endet, wenn entweder alle Schneebälle oder alle Karten aufgebraucht sind. Verloren hat der Spieler, der die wenigsten Schneebälle abbekommen hat.

Für wen eignet sich Die Pinguine aus Madagascar: Voll erwischt?

Es sollte genau darauf geachtet werden, mit welchen Kindern dieses Spiel gespielt werden. Für Kinder, die nur sehr schlecht verlieren können, ist dieses Spiel eher weniger geeignet, da es sehr wahrscheinlich ist, dass der Kreisel einfach stehen bleibt und man keine Chance hat, zu würfeln. Ebenso sollte man schauen, ob alle Kinder vom Reaktionsvermögen gleich schnell sind, sonst kann es ebenfalls schnell zu Frust führen.

Kritik an Die Pinguine aus Madagascar: Voll erwischt

Es ist schade, dass die Karten so klein und dünn sind. Bei solch einem Kinderspiel, wo es hektisch zugeht, wären stabilere Karten wünschenswert. Die Motive, die die Verstecke symbolisieren, sind zum Teil sehr schwer zu erkennen bzw. zu unterscheiden, so dass manin der Hektik des Würfelns versehentlich das richtige Symbol einfach übersieht. Genauso wäre zu empfehlen, dass die schwere Scheibe aus Pappe, die auf den Kreisel gesteckt werden soll, durch einen leichteren Aufkleber ersetzt wird.

Alles in Allem ist die Idee des Kinderspiels von Kosmos gut, aber die Umsetzung hätte besser sein können. Die Idee, dem Spiel zwei Würfel beizufügen, damit sofort nach dem freien Würfel gegriffen werden kann, wenn der eigene Pinguin in Visier des Schneeballes ist, ist sehr gut und macht Spaß.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel