Biss zur Mittagsstunde

Die Twilight Saga - New Moon

eine Spielerezension von Armando Schmidt - 03.12.2010
  Spiel kaufen kommentieren
Biss zur Mittagsstunde von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Nach dem Biss zum Morgengrauen hier das nächste Spiel zu den Twilight-Filmen. Wie im ersten Teil handelt es sich auch bei diesem Spiel um ein typisches Merchandising Produkt. Es geht wieder in die Twilight Welt, und auch der eigentliche Spielablauf ist bei diesem Würfelspiel gleich geblieben - leider. Nicht sehr innovativ, doch wer den ersten Teil kennt, wird sich auch im Biss zur Mittagsstunde sogleich zurechtfinden.

Wieder versuchen die Spieler, auf dem in acht Abschnitte aufgeteilten Spielplan als erster zum Ziel zu kommen. Die Spieler können sich in die verschiedenen Abschnitte würfeln und dort jeweils versuchen, eine sogenannte Szene-Karte zu ergattern. Dies geschieht, indem man entweder eine Aufgabe löst oder eine Frage beantwortet, wobei sich beides immer auf den Film, bzw. die Buchvorlage bezieht. Im direkten Vergleich zum ersten Teil gibt es etwas mehr Handlungsvarianten. Biss zur Mittagsstunde spielt sich durch die sogenannten Tempo-Felder etwas flotter, außerdem gilt es in bestimmten Abschnitten, noch zusätzlich eine Bella- und eine Edward-Karte zu ergattern. Wer diese zwei Karten besitzt und als erster acht Szene-Karten sein eigen nennt, gewinnt das Spiel.

Da die Aufgaben und Fragen auch beim Biss zur Mittagsstunde wieder recht knackig sind, haben die Spieler, die den Film und die Bücher gut kennen, hier wieder einen klaren Vorteil. Leider hat Kosmos beim Spielmaterial und der Ausstattung, im Vergleich zum ersten Teil, nichts geändert. Der Spielplan geht noch in Ordnung, die Anleitung wirkt immer noch wie eine billige Schwarz-Weiss-Kopie, gibt jedoch das wichtigste auf dünnstem Papier wieder. Die Spielkarten mit den Filmszenen sind wirklich hübsch anzusehen, doch die Qualität der eigentlichen Karten ist unbefriedigend, sie sind äußerst dünn und scharfkantig. Die Kunststoff-Spielfiguren, welche die Cullen Familienwappen darstellen sollen, wirken sehr billig und sind auch nicht besonders hübsch anzusehen. Die Verpackung, sprich der Spielekarton, ist seinen Namen nicht wert. Sehr dünn und instabil, jedes Öffnen und Schließen gerät so zur Zumutung. Das gleiche gilt für die Kunststoffeinteilung, dem sogenannten Inlet im Inneren des Spielkartons. Auch sehr dünn, zerbrechlich und schon von Werk aus eingerissen.

Wer bereits den ersten Teil Biss zum Morgengrauen besitzt, kann getrost auf das neuerliche Grauen verzichten. Die wahren Twilight Fans, bzw. diejenigen, die sich vor nichts grauen und die es wagen möchten in die Welt der Vampire einzutauchen, könnten mit diesem Spiel ihren Spaß haben. Ansonsten, bzw. für alle anderen bleibt ja immer noch die Kaffeetasse. Wie bitte? Kaffeetasse? Die Lösung dazu ... Nun die findet man bei der Rezension des ersten Teils - dem Biss zum Morgengrauen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 8
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
13
Spieldauer (Minuten): 
60
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Mehr zum Spiel