Die Wilden Fussballkerle - 1, 2, 3, Rrraaaa

eine Spielerezension von Ingo Krüger - 04.10.2009
  Spiel kaufen kommentieren
Die Wilden Fußballkerle - 1,2,3 Rrraaaa von Amigo Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Das große Finale im Teufelstopf steht an. Die Wilden Fußballkerle und die Unbesiegbaren Sieger treffen aufeinander. Es geht darum, wer in Zukunft das Sagen auf dem Bolzplatz hat. Denn es kann nur einen Sieger geben! Wer jetzt schon abwinkt, "Och nö, die 'Wilden Kerle', das ist doch was für Kinder", verpasst ein durchaus spannendes und rasantes Kartenlegespiel.

Vor dem Anpfiff werden alle Fußballerkarten verteilt. Stürmer und Torhüter in rot oder schwarz zieren diese Karten von unterschiedlichem Wert. Anschließend werden in der Mitte des Tisches zwei Spielfiguren aus Holz, eine rot, die andere schwarz, platziert. Nun decken alle Spieler gleichzeitig eine Karte auf. Es wird ein Tor erzielt, wenn der Stürmer einen höheren Wert hat als der Torhüter. Hat der schwarze Stürmer (Wilde Kerle) getroffen, versuchen alle Spieler schnellstmöglich die schwarze Spielfigur zu ergreifen. Haben die Unbesiegbaren Sieger (rot) ein Tor geschossen, muss die rote Spielfigur in Besitz genommen werden. Ein Spieler darf immer nur nach einer Spielfigur greifen. Wird kein Treffer erzielt, bleiben die Spielfiguren stehen. Der Spieler, der richtig zugegriffen hat, erhält einen Siegpunkt in Form eines Chips. Hat ein Spieler jedoch danebengegriffen, muss er zwei Chips zurücklegen.

So wogt das Match hin und her. Reaktion und ein gutes Auge (besser noch: zwei!) sind gefragt. Ist die zweite Halbzeit gespielt, wird eine Spielendekarte in den Stapel gemischt. Wird diese Karte aufgedeckt, ist das Spiel beendet. Es gewinnt der Spieler, der den höchsten Wert an Punktechips besitzt.

Fans der "Wilden Kerle" sind möglicherweise enttäuscht. Auf den Karten finden sich nicht alle "Wilden Kerle" wieder, sondern lediglich Markus der Unbezwingbare und Raban der Held. Auch bei den Gegnern fehlen einige Charaktere. Hier blicken der dicke Michi und sein Torwart von den Karten herab. Da es darum geht, Tore zu schießen, benötigt man auch nur Stürmer und Torwart. Fazit: Für Freundinnen und Freunde von Spielen wie Uno oder Ligretto eine spannende Abwechslung. Allerdings scheint mir das Spiel für achtjährige Kinder nicht geeignet. Sie sollten wenigstens zehn Jahre alt sein.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2008
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel