Die geheimnisvolle Drachenhöhle

eine Spielerezension von Riemi - 29.09.2015
  Spiel kaufen kommentieren
Kinderspiel Die geheimnisvolle Drachenhöhle - Foto Drei Magier Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Jeder Drache liebt Schätze. Leuchtende Edelsteine vor allem. Leider werden sie nicht mit einem Schatz geboren. Sie müssen schon als ganz kleine Drachen anfangen, die leuchtenden Klunker zu sammeln. Unser kleiner Drache Edgar hat noch nicht so viele Edelsteine und ist in die geheimnisvolle Drachenhöhle gestiegen, um besonders schöne Steine zu suchen. Jedes Mal, wenn ihm das gelingt, speit Edgar ein Freudenfeuer.

Wie wird Die geheimnisvolle Drachenhöhle gespielt?

Im Spiel Die geheimnisvolle Drachenhöhle von Walter Obert und Carlo Emànuele Lanzavecchia (Drei Magier Spiele) beginnt Edgar seine Suche in der Spielplanmitte. Ein Würfel gibt vor, ob er zu Fuß ein bis vier (Edelstein) Felder durch die Höhle geht, oder fliegen darf. Jeder Spieler wurde zu Spielbeginn mit zwei unterschiedlichen Edelsteinkarten ausgestattet. Natürlich möchte jeder Spieler, dass der Drache in die entsprechende Ecke seiner Wahl zieht. Es sind aber die besonderen Steine die gesucht werden. Die, die das Feuer von Edgar zum Leuchten bringen. Wer am Ende seines Zuges mit dem Drachen auf so einem Feld steht und die entsprechende Edelsteinkarte sein Eigen nennt, darf diese Karte aufdecken. Anschließend wird die Karte offen vor dem Spieler ablegt und eine neue Karte wird nachgezogen. Sechs Edelsteinkarten sind nötig, um zu gewinnen.  

Wie gut ist das Kinderspiel Die geheimnisvolle Drachenhöhle?

Edgar ist eine Drachenfigur, die auf dem ersten Blick etwas von einem Badewannenutensil für Kinder hat. Das ändert sich, wenn der Drache auf die magnetischen Spielfelder kommt, die ihn zum Feuer spucken bringen. Besonders schön zu sehen, wenn es nicht mehr ganz so hell im Zimmer ist. Das Kinderspiel Die geheimnisvolle Drachenhöhle hat zudem schöne Details zu bieten: Die Felder, auf dem unser Drache leuchtet, können von Spiel zu Spiel verändert werden. Jedes Spiel wird dadurch anders. Dazu gibt es zwei unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Das ist bei Kindern wörtlich zu nehmen. Das Spiel ist zwar immer dasselbe, die Wege sind auf dem Plan für Fortgeschrittene etwas komplizierter. Was dann dazu führt, das die kleinen Spieler in ihrer Aufregung die Drachenspielfigur schon mal über Wege ziehen, die gar nicht vorhanden sind. Auch wenn der Drache fliegen darf, landet er dann auch schon mal auf ein Feld, was anschließend nicht leuchtet. Um es deutlich zu sagen: Kinder, die abgelenkt sind, bekommen Informationen nicht mit. In den verschiedenen Spielrunden hatte es sich schnell eingebürgert, das Fliegen von Edgar mit lustigen Fluggeräuschen zu untermalen. Meistens kam aber ein: „Flapp, Flapp, Flapp.“.

Die geheimnisvolle Drachenhöhle ist in unterhaltsam und spannend. Jüngere Kinder, aber auch zehnjährige und selbst Erwachsene lassen sich vom Spielgeschehen einfangen. Sogar wenn ein Spiel mal länger dauern sollte. Die ganze Gestaltung des Spiels lädt einfach zum Verweilen in der Drachenhöhle ein. Die Regeln sind einfach zu erlernen. Kurz: Es wird gerne gespielt. Mehr kann von einem Kinderspiel nicht verlangt werden!

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
15-20
Jahrgang: 
2015
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel