Die nackte Wahrheit

eine Spielerezension von Claudia Grothe - 12.05.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Die nackte Wahrheit - Partyspiel von Heidelberger Spieleverlag - Foto Heidelberger
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Die nackte Wahrheit ist eine Art Partyspiel vom Heidelberger Spieleverlag, bei dem es darum geht, seine Mitspieler einzuschätzen und ihre kleinen Ticks und Eigenheiten ans Tageslicht zu bringen. Dazu gibt es hundertachtunddreißig Eigenart-Karten auf denen typische Macken stehen wie: Du brauchst Stunden im Bad. Du bist ein Morgenmuffel. Du verkündest jeden Morgen auf Facebook, dass du jetzt wach bist ...

Wie wird das Partyspiel Die nackte Wahrheit gespielt?

Diese Karten werden gemischt und bereit gelegt. Jeder bekommt so viele Karten, wie Spieler an der Partie teilnehmen. Diese liest man sich durch und verteilt sie so an seine Mitspieler, dass die Eigenschaften möglichst gut passen. Da man sich selbst natürlich keine Karte gibt, bleibt eine Karte übrig, die zurück in die Schachtel kommt. Sie soll die Auswahlmöglichkeit erhöhen. Haben alle ihre Karten verteilt, kann es mit der Bewertung losgehen. Dazu nimmt der erste Patient seine Karten, legt sie nebeneinander in die Tischmitte und liest sie vor. Nun entscheiden alle Spieler, auch der Patient selbst,  welche Eigenart am ehesten zutrifft, und legen die Bewertungskarte mit der entsprechenden Nummer verdeckt vor sich ab. Sobald sich alle entschieden haben, werden die Bewertungskärtchen umgedreht. Jeder der für die am häufigsten gewählte Karte gestimmt hat, bekommt einen lila Punktechip. Dieser ist einen Punkt wert. Bei Gleichstand entscheidet der Patient, was am besten auf ihn zutrifft. Anschließend erhält der Patient die ausgewählte Karte, die anderen kommen zurück in die Schachtel.

So wird ein Spieler nach dem anderen therapiert und das drei Runden lang. In der vierten Runde werden keine neuen Karten verteilt, stattdessen werden die Karten aus den vorherigen Runden in die Tischmitte gelegt und bewertet, um die nackte Wahrheit über den Partienten herauszufinden. Wer in dieser Runde auf die meist gewählte Karte tippt, erhält einen gelben Chip, der zwei Punkte bringt. Der Spieler mit den meisten Punkte gewinnt das Spiel.

Worum geht es bei Die nackte Wahrheit?

Die nackte Wahrheit ist ein unterhaltsames Partyspiel, bei dem es mehr um den Spaß beim Bewerten und Zuordnen der Eigenheiten, als um die Punkte geht. Das setzt natürlich voraus, dass die Spieler sich gut kennen. Für Kennenlernpartys ist Die nackte Wahrheit nicht geeignet. Da es um die kleinen Macken geht, die nun mal jeder von uns hat, und nicht um irgendwelche pekären Dinge, die man lieber für sich behält, kann man das Spiel auch getrost mit der Familie, spielen. Die sollte einen schließlich am besten kennen, und die Marotte sind ja schon vorgegeben. Man sollte sich auch bewusst sein, dass man nicht jede Karten bekommt, weil die anderen glauben, dass sie auf einen zutrifft. Es kommt durchaus vor, dass ein Spieler nur Karten auf der Hand hat, die zu niemanden passen. Da jeder nur eine Reservekarte hat, bleibt einem dann nichts anderes übrig, als die Karten zu verteilen, in der Hoffnung, dass die anderen bessere Eigenschaften zur Auswahl haben. Und nach drei Runden Vorauswahl kommt in der vierten auch meist die ungeschönte Wahrheit zum Vorschein. Schade ist, dass die lila Chips recht knapp bemessen sind. Das führt zu wildem Rumgetausche mitten im Spiel. Es wäre sinnvoller gewesen, auf einige der gelben Chips zu verzichten, da man sie ohnehin nur in der letzten Runde bekommen kann, oder von vorneherein nur eine Chipsorte zu verwenden. Bis zwei sollte man auch auf Partys noch zählen können.

Für wen ist Die nackte Wahrheit gedacht?

Die nackte Wahrheit eignet sich für Gruppen von Leuten, die sich nahe stehen: die Familie, beste Kumpels, befreundete Pärchen, die Mädels/Jungs aus dem Sportverein, mit denen man auch nach dem Spiel was unternimmt. Kurz Menschen, mit denen man gern zusammen ist. Je mehr mitspielen, desto lustiger wird es. Schließlich kann es ja auch ganz witzig sein, zu hören, was für Schrullen die anderen so bemerken, obwohl man sich derer nicht einmal bewusst war. So ein wenig Kritik sollte jeder verkraften, vor allem da die vorgegebenen Eigenschaften nicht wirklich gemein sind und man ja unter Freunden ist. Die Zicke aus dem Büro, die alles falsch verstehen will, und beim kleinsten bisschen eingeschnappt ist, wird man ja ohnehin nicht zum gemütlichen Beisammensein einladen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
3-7
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
13+
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel