Die Armee der Toten

ein Spiele-Artikel von Tanja Weber - 31.07.2004
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Zum Tabletop-System Der Herr der Ringe erscheinen nach und nach viele Miniaturen zu den verschiedenen Teilen und Vorlagen. Die Armee der Toten aus dem dritten Teil "Die Rückkehr des Königs" enthält neben passenden Basen insgesamt zehn Vollzinnfiguren. Davon sind sieben der Figuren unterschiedlich, drei sind doppelt vorhanden.

Das Design ist sehr an den Bildern aus der Filmtrilogie von Peter Jackson angelehnt, was in diesem fall sehr gut gelungen ist. Wie immer sind die Figuren unbemalt, sodass Tabletop-Freunde dem besonderen Reiz ihres Hobbys nachkommen können - dem Bemalen. Farben und Pinsel werden jedoch nicht mitgeliefert. Beim Anmalen kann man sich an der Verpackung der Box orientieren, die die Figuren in voller Farbenpracht zeigt. Die Farbwahl für die Armee ist stimmungsvoll und gut gelungen.

Die Qualität von Zinnfiguren ist manchmal problematisch, denn durch den Transport und mangelnde Abtrennung der einzelnen Figuren oder kleinere Produktionsfehler verbiegen besonders lange und schmale Teile der Figuren wie zum Beispiel die Waffen recht häufig. Es gibt da offensichtlich kein Patentrezept. Deshalb muss man selbst Hand anlegen und vorsichtig (!) Verbogenes wieder in die richtige Form bringen. Ein weiterer Störfaktor können die so genannte Grate sein, schmale Metallstreifen, die beim Gießen entstehen und nicht zur Figur gehören und ebenso wie die Gussnähte abgeschliffen oder abgeknipst werden können. Eine Feile hilft hier weiter.

Die Box ist eine sehr gute Ergänzung zu Die Rückkehr des Königs. Ohne die Armee der Toten ist die Schlacht um Minas Tirith kaum denkbar und die Box ist wirklich gelungen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Altersangabe: 
12
Fotos
Die Armee der Toten von Games Workshop