Das Schwarze Auge: Die dunkle Halle

ein Spiele-Artikel von Cornelia Simon - 29.02.2004
Das Schwarze Auge: Die dunkle Halle
Lesezeit: ca. 1 Minute

Hoch im Norden Aventuriens liegt Thorwal. Heimat der Seefahrer, rauen Burschen und kräftigen Frauen. dorthin führt es die Helden, die zunächst in ein scheinbar ganz harmloses Verbrechen verwickelt werden. Schon bald sind sie mitten drin in einer schicksalhaften Reise.

Die Story ist gut und vielschichtig. Genau hier liegt das Problem für den Spielleiter. Während die Spielerfiguren es dieses Mal vergleichsweise leicht haben - es sei denn, sie stellen sich wirklich zu dämlich an - verlangt das Abenteuer vom Meister einiges an Vorbereitung, einen guten Überblick und stellenweise Improvisationstalent. Die Spieler werden es ihm danken, denn die eisige und zugleich bedrohliche Atmosphäre macht viel vom Spielspaß aus.

Am Ende gibt es einen Anhang mit für ein Abenteuerband überraschend vielen Informationen zu Thorwal und der dortigen Gesellschaft. Allein dieser Anhang ist es wert, genau unter die Lupe genommen zu werden. Dennoch hilft es beim Spielen, die passenden Ergänzungsboxen zum Norden Aventuriens zu besitzen. So kann Die dunkle Halle noch besser ausgestaltet werden.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spielerzahl: 
3 - 5
Altersangabe: 
14