Doktor Bibber Shuffle

Heile ihn oder du wirst gebuzzert!

eine Spielerezension von Jana Marquardt - 09.05.2018
  Spiel kaufen kommentieren
Doktor Bibber Shuffle - Foto von ASS
Lesezeit: ca. 5 Minuten

Nach bekannten Spielen wie Trivial Pursuit, Monopoly und Wer ist es? hat sich die Spielkartenfabrik Altenburg (ASS) mit Doktor Bibber einen weiteren Klassiker aus dem Hause Hasbro ausgewählt, um mit diesem eine Shuffle-Karten-Version für unterwegs auf den Markt zu bringen.

Das Spielkonzept ist unverändert. Als Chirurg ist es unsere Aufgabe Operationen erfolgreich durchzuführen um Sam zu heilen. Der Clou: Jedes „Shuffle Game“ kann auf Wunsch mit einer Gratis-App fürs Tablet oder Smartphone ergänzt werden, sodass zusätzliche Spielmechaniken zum Kartenspiel dazu kommen.

Inhalt des Spiels Doktor Bibber Shuffle

  • 50 Heilfähigkeitenkarten
  • 20 Operationskarten
  • 18 Buzzerkarten
  • 1 Röntgenkarte (nur für die digitale Spielvariante notwendig)
  • 1 Faltanleitung

So wird "Shuffle™ Dr. Bibber" gespielt

Das Kartenspiel:Für die analoge Spielvariante wird die „Röntgenkarte“ nicht benötigt. Alle Karten werden nach Art sortiert und gemischt. Du und deine Mitspieler erhalten vier Heilfähigkeitskarten. Der Stapel mit den Buzzerkarten liegt als Stapel verdeckt auf dem Tisch. Drei Operationskarten werden aufgedeckt darunter gelegt. Der Spieler, der zuletzt beim Arzt war, beginnt. Vor Beginn jedes Spielzuges ziehst du so viele Heilfähigkeitenkarten, dass immer fünf Karten auf deiner Hand sind.

Vier Möglichkeiten eine der Operationskarten für sich zu gewinnen:

  1. Du hast genug Fähigkeiten auf der Hand, die für eine vorliegende Operation benötigten werden? Glückwunsch! Zeige auf die Operation, die du gewählt hast, spiele deine passenden Fähigkeiten aus, lege sie ab, nimm dir die Operationskarte und ersetze sie durch eine neue aus dem Stapel.
  2. Du hast nur einige Fähigkeiten, die benötigt werden? Lege sie offen auf den Tisch und ziehe für die Differenz Buzzerkarten. Gelingt dir die Operation gehört die Operationskarte dir. Wenn nicht,  versucht der nächste Spieler sein Glück usw.
  3. Du hast keine passenden Fähigkeiten oder möchtest eine Runde aussetzen? Lege eine beliebige deiner Karten auf den Ablagestapel und setze eine Runde aus.
  4. Du hast die benötigte Menge an Fähigkeiten für eine Operation, aber eine andere Fähigkeit? Lege diese auf den Tisch und ziehe eine Buzzerkarte. Gelingt dir die Operation gehört die Operationskarte dir. Wenn nicht, versucht der nächste Spieler sein Glück usw.

Die Buzzerkarten

Normale Nase? Du bist sicher! (Drehe mehr Buzzerkarten um, falls du musst). Orange Nase? Gefahr droht! (Drehe mehr Buzzerkarten um, falls du musst. Zwei orange Nasen entsprechen einer roten Nase). Rote Nase? Gebuzzert! Die Operation ist schiefgegangen! Gewonnen hat, wer zuerst zehn Sterne (auf den Operationskarten abgebildet) gesammelt hat.

Die digitale Spielvariante von Doktor Bibber Shuffle

Hierbei wird das Ziehen der Buzzerkarten durch eine Art Minispiel ersetzt. Du musst in vorgegebener Zeit Bazillen in Sams Körper suchen und eliminieren. Dazu legst du die beiliegende Röntgenkarte auf dein Tablet oder Smartphone und bewegst diese über den Bildschirm. Entdeckst du eine der gesuchten Bazillen musst du auf diese Klopfen um sie zu zerstören.

Wie macht sich das Kinderspiel Doktor Bibber in seiner neuen Aufmachung?

Auffällig ist die liebevolle Darstellung des Patienten Sam, welche sich seit dem Debut des Spiels im Jahre 1965 kaum verändert hat. Die Körperteile und Fähigkeiten sind witzig gestaltet und die Spielkarten sind von guter Qualität. Geliefert wird das Spiel in einer stabilen Plastikbox, ist daher platzsparend und auch für unterwegs geeignet.

Die Spielregeln musste ich mehrfach lesen, da es mir durch die Komplexibilität des Spiels und einige Formulierungen zuerst nicht leicht fiel, ins Spiel einzusteigen. Eine enorme Erleichterung stellte hierbei die Anleitung via App dar, da hier der Spielablauf sprachlich begleitet, präzise und mit Hilfe von Videosequenzen einfach veranschaulicht wird.

Empfohlen wird das Spiel für Kinder ab fünf Jahren. Ich habe jedoch feststellen müssen, dass dies zu früh angesetzt ist. Die vier verschiedenen Möglichkeiten einen Spielzug zu beginnen, führten bei den Kindern meiner Kitagruppe zu Verwirrungen. Abzuwägen, welcher Spielzug am besten geeignet ist, um möglichst schnell zehn Sterne zu erhalten und den Überblick über seine Möglichkeiten zu behalten, erfordert ein hohes Maß an Konzentration, Kombinationsvermögen und logischem Denken, welches in diesem jungen Alter noch nicht gegeben ist. Eine Runde zu spielen war nur möglich, wenn ich mich hinter jedes Kind gesetzt habe, um ihm seine Möglichkeiten zu zeigen und zu erklären.

Da man nicht von jedem Kindergartenkind Fähigkeiten im Rechnen erwarten darf, war es eine weitere Schwierigkeit für die Kinder herauszufinden, wie viele Buzzerkarten sie ziehen mussten, beziehungsweise zu überprüfen, ob sie bereits Zehn Sterne gesammelt hatten. Dies führte zu Überforderung und Frustration, sodass die Kinder leider schnell den Spielspaß verloren.

Nachdem ich die Spielregeln an den Entwicklungsstand meiner Kitakinder angepasst hatte und es nur noch die Möglichkeiten 1, 2 und 3 gab und bei Variante 2 auch nur noch eine Buzzerkarte gezogen werden musste, flammte das Interesse der Kinder an diesem Spiel erneut auf und mittlerweile „operieren“ wir fast täglich während der Mittagsruhe.

Einen besonderen Reiz übte die digitale Spielvariante auf die Kinder aus, schon beim Ausprobieren der Röntgenkarte war ich umgeben von offenen Mündern und ungläubigen Gesichtern. „Boah Jana, du bist ja ein Zauberer.“ und „Krass, das ist ja toll.“ waren nur einige der Äußerungen. Schnell verinnerlichten sie den Umgang mit der Röntgenkarte, wobei es einigen anfangs schwer viel, mit der einen Hand die Karte zu bewegen und gleichzeitig mit der anderen Hand Bazillen zu vernichten. Diese Spielvariante machte den Kindern, mir und meinen Kollegen sehr viel Spaß.

Ich würde empfehlen, die digitale Variante auf einem Tablet zu spielen, da der Bildschirm eines Smartphones etwas zu klein ist und daher nicht viel Platz bleibt die Röntgenkarte auf diesem zu bewegen. In der heutigen Zeit in der mediale Einflüsse eine große Rolle im Leben unserer Kinder spielen ist es den Spieleherstellern eindrucksvoll gelungen neue Technik mit Klassischen Spielen zu verbinden. Manchmal ist jedoch (vor allem bei Spielabläufen) weniger gleich mehr.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
15-20
Jahrgang: 
2017
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel