Eight-Minute Empire

Acht-Minuten Imperium

eine Spielerezension von Hendrik Breuer - 15.09.2013
  Spiel kaufen kommentieren
Eight-Minute Empire - Spielbrett von Hendrik Breuer
Lesezeit: ca. 3 Minuten

„Hier, das ist El Grande in acht Minuten“, wurde mir Eight-Minute Empire vorgestellt. Aber kann man El Grande, eines meiner absoluten Lieblingsspiele, wirklich auf acht Minuten runterbrechen? Nicht ganz. Eine Partie Eight-Minute Empire vom Spieleverlag Red Raven Games dauert immerhin 15 bis 20 Minuten, zudem ist das Spiel natürlich nicht so komplex wie der Klassiker. Trotzdem ist Spieleautor Ryan Laukat ein genialer Coup gelungen, denn Eight-Minute Empire kann man in einem Rekordtempo runterkloppen, dennoch transportiert es das Spielgefühl eines vollwertigen Mehrheiten-Brettspiels.

Ein Blick auf Eight-Minute Empire genügt, um zu erkennen, dass wir es tatsächlich mit einem Spiel in der Tradition El Grandes zu tun haben: Vor uns liegt ein Spielplan, der eine Welt mit unterschiedlichen Kontinenten und Regionen abbildet, in denen wir die Mehrheiten an Caballeros Armeen halten müssen, um sie zu kontrollieren und Siegpunkte einzusacken. Neben dem Brett liegen sechs Aktionskarten aus, die uns erlauben, unsere Armeen zu verschieben, neue Einheiten ins Spiel zu bringen oder Städte als Basen für den Truppennachschub zu gründen. Zudem bildet jede Karte einen Rohstoff ab. Je mehr Karten wir von einer Rohstoffsorte einsammeln, desto mehr Punkte erhalten wir in der Endabrechnung. Siegpunkte gibt es also für Mehrheiten auf dem Brett und komplette Kartensätze.

Der Spielablauf ist denkbar einfach. Jeder Spieler stationiert drei Armee-Einheiten in der Start-Region, von wo aus die Welt erobert wird. Der Reihe nach kauft man eine der ausliegenden Karten zu einem Preis von null bis drei. Da wir am Anfang des Spiels einen fixen Geldbetrag ausgehändigt bekommen und nichts hinzuverdienen können, müssen wir haushalten. Man kann sich also oft nur die kostenlose oder eine billige Karte leisten. Nimmt man sich eine Karte, führt man die dazugehörige Aktion aus und legt die Karte vor sich ab. Eine neue Karte kommt in die Auslage und der Nächste ist dran.

Sobald jeder eine vorgegebene Anzahl an Karten vor sich ausliegen hat, ist das Spiel vorbei und es wird abgerechnet. Bei zwei Spielern werden 13 Runden gespielt. Spielt man zu fünft nur sieben. Das kann man zwar nicht in acht Minuten durchziehen, aber nach ein paar Partien durchaus in einer Viertelstunde.

Damit ist Eight-Minute Empire eines der wenigen Strategiespiele (!), die sich so schnell spielen lassen. (Mir fällt im Moment nichts Vergleichbares ein.) Jeder Zug erfordert schnelle Entscheidungen und man sollte sich schon überlegen, welche Strategie man für die jeweilige Partie wählt. Will man möglichst rasch fremde Kontinente kontrollieren oder lieber die an die Start-Regionen angrenzenden Gebiete? Schaue ich auch auf die Rohstoffe (oder nur auf diese)? Es gibt einige Wege zum Sieg und die Kürze des Spiels garantiert, dass man auch mal experimentieren kann.

Hat Eight-Minute Empire nun also El Grande den Rang abgelaufen? Eher nicht, denn beide Spiele treten trotz der Parallelen in verschiedenen Kategorien an. El Grande ist das abendfüllende Mehrheiten-Spiel mit extremem Tiefgang, Eight-Minute Empire ein schnelles Strategiespiel für Zwischendurch. Top-Spiele sind beide!

Update: Das Spiel ist Ende 2013 als Acht-Minuten Imperium im Schwerkraft-Verlag auf Deutsch erschienen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
15 - 20
Jahrgang: 
2012
Spielkategorisierung
Fotos
Eight-Minute Empire von Red Raven Games
Eight-Minute Empire - Spielszene von Hendrik Breuer
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen Eight-Minute Empire kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive