Ententeich

Ein Spannendes Fütterspiel

eine Spielerezension von Jürgen Strobel - 03.10.2011
  Spiel kaufen kommentieren
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Auf dem Mondblumenteich tummeln sich viele Entchen. Und alle warten schon ganz ungeduldig auf Peter und fangen dann ganz aufgeregt an zu schnattern, sobald sie ihn sehen. Er versucht so oft wie möglich zu seinen geliebten kleinen Enten an den Teich zu kommen. Denn er füttert sie so gerne. Ihm macht es Spaß, sie dabei zu beobachten. Und so läuft er immer einmal um den Teich herum und wirft an verschiedenen Stellen Futter in das Wasser. Damit ja auch keines seiner geliebten Entchen zu kurz kommt.

Doch bevor Peter loslaufen kann, müssen noch ein paar Spielvorbereitungen getroffen werden. Der Spielplan wird in die Mitte des Tisches platziert. Auf diesem werden dann die sechs Seerosen mit mindestens einem Feld Abstand zur nächsten Seerose verteilt. Jeder Spieler bekommt noch zwei Entchen in einer Farbe. Die Futterstücke und der Würfel werden als Vorrat  neben den Spielplan gelegt. Beginnend mit dem Startspieler platziert nun jeder Spieler eine seiner Enten auf ein Wegfeld außerhalb des Wassers. Der Startspieler erhält nun neun Futterstücke, die er aus seiner Hand  ungefähr 30 cm über der Mitte des Spielfeldes fallen läßt. Sollte man ein Futterstück einem Feld nicht eindeutig zuweisen können, so wird es vom Werfer in ein angrenzendes Feld verschoben. So kann es passieren, dass mehrere Futterstücke in einem Feld liegen und diese Felder für die Entchen besonders attraktiv sind. Wenn Futterstücke außerhalb des Spielplans landen, so werden sie einfach nochmal geworfen. Nun kann es losgehen.

Der Startspieler würfelt und führt dann seinen Spielzug aus. Würfelt man eine Zahl von eins bis vier, so darf man eine seiner Entenfiguren so viele Felder waagrecht oder senkrecht ziehen. Die gewürfelten Augen müssen nicht vollständig genutzt werden. Diagonal darf aber nicht gezogen werden. Schwimmt man mit seinem Entchen über Felder, in denen Futterstücke liegen, so darf man sie alle einsammeln. Seerosen und besetzte Felder müssen dabei umschwommen werden. Würfelt man eine weiße oder schwarze Ente, so läuft Peter immer drei Felder weit um den Teich herum und wirft anschließend nach der gleichen Methode wie schon beschrieben drei Futterstücke in den Mondblumenteich. Allerdings kann man so kein Futter einsammeln. Fällt dabei ein Futterstück auf ein Feld, in dem sich schon eine Ente befindet, bekommt der Besitzer dieser Ente das Futterstück sofort. Sollte Peter auf seinem Weg um den Teich auf eine Ente treffen, so scheucht er diese in das Wasser und wird in das angrenzende Teichfeld gesetzt. Das Spiel Ententeich ist beendet, wenn Peter einmal den Ententeich umrundet hat und das letzte Feld betritt. Er wirft nun noch ein letztes mal drei Futterstücke in den Teich, bevor er sich von seinen Entchen für heute verabschiedet. Der Spieler mit den meisten gesammelten Futterstücken hat das Spiel Ententeich gewonnen.

Es gibt noch eine Variante für etwas ältere Kinder. Und zwar wird beim Erwürfeln der schwarzen Ente die Figur Peter nicht bewegt und es wird auch nicht gefüttert, sondern man darf eine Ente eines beliebigen Mitspielers aus dem Teich verscheuchen. Dabei sucht man sich eine Ente aus und darf diese dann auf ein beliebiges Wegfeld außerhalb des Teiches setzen. Durch diese Variante kommt etwas Taktik in das Spiel, und der Ärgerfaktor steigt natürlich erheblich.

Ententeich ist ein tolles Kinderspiel. Nicht nur die Aufmachung und Grafik sind sehr nett gestaltet, sondern auch die Spielidee an sich ist einfach zuckersüß. Vor allem das Füttern hat den Kindern Spaß gemacht. Umso größer war natürlich die Freude, wenn ein Futterstück genau in dem Feld gelandet ist, wo man gerade eine seiner Enten stehen hatte. Auch die Variante ist sehr gut, wobei natürlich die Frustgrenze mancher Kinder sehr strapaziert wurde. Nur die Entenfiguren sind etwas zu groß geraten. Oder aber die Teichfelder etwas zu klein. Denn die Entenfiguren passen gerade so in ein Teichfeld hinein. Und so fallen sie doch schnell beim Füttern um. Da hätte man vielleicht etwas kleinere Entenfiguren nehmen können oder aber die Teichfelder ein paar Milimeter größer gestalten. Aber trotz dieses kleinen Schönheitsfehlers kann ich Ententeich voll und ganz weiterempfehlen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4
Spieldauer (Minuten): 
25
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel