Espresso Fishing

Ein fischfröhlicher Würfelspaß

eine Spielerezension von Jörn Frenzel - 04.10.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Espresso Fishing - Foto von Piatnik
Lesezeit: ca. 3 Minute

Espresso Fishing (Piatnik) ist ein Spiel mit ganz vielen Anleihen aus anderen bekannten oder weniger bekannten Spielen - z. B: Shark Attacks!, Heckmeck am Bratwurmeck und Zombiewürfel. Zum ersten ist das Material atemberaubend und auch wieder nicht! Aber das macht den Unterschied aus!

Es gilt, mit Würfeln so viele Fische wie möglich zu angeln, und der mit den meisten Fischen gewinnt! Die Fische sehen echt toll aus und laden zum Spielen ein, während dessen die Espressotassen nur schwarze Plastikchips sind. Das reicht für den Zweck, passt aber nicht zum Umfeld, da der Karton auch den Teich darstellt. Jeder erhält zwei Espressotassen (Chips), und der Teich wird mit den Fischen, abhängig von der Spieleranzahl, befüllt. Dabei gibt es einen gelben Fisch, der im Falle des Gleichstandes, dem Besitzer immer den Sieg bringt.

So wird Espresso Fishing gespielt

Man würfelt mit fünf Würfeln - zwei roten und drei blauen. Nach dem Wurf hat man die Möglichkeit, mit jedem Würfel noch einmal zu würfeln, um das Würfelergebnis zu verbessern! Steht der Wurf fest, kann man fischen, oder den anderen Spielern Fische klauen. Auf den Würfeln gibt es Haken, Würmer und Wellen. Alle drei müssen am Ende des Wurfes zu sehen sein, um angeln zu dürfen. Dabei gibt es eine, zwei oder eine durchsichtige Welle. Eine zählt 1, zwei zählen im Wert 2 und die durchsichtige 0,5. Je nach Anzahl wird mit den abgebildeten Angelhaken multipliziert und das Ergebnis gibt die Anzahl an, wie oft man fischen darf. Dann würfelt man mit einem weißem Würfel, der Fische, Stiefel und Schnarchen anzeigt. Gibt man einen Espressochip ab, darf man einschlafen ignorieren. Sonst würfelt man die Anzahl, und hat man einen roten Wurm gehabt, bekommt man die Chance, auch mal zwei Fische zu angeln. Ohne Espressochipabgabe ist beim Schnarchen Schluss und der Zug beendet.

Will man stattdessen Fische klauen, sammelt man Symbole. Full House heißt dann, man darf bei einem anderen Spieler einen Fisch klauen; vier gleiche Symbole heißt, zwei Fische klauen, und fünf gleiche bedeutet drei klauen.

In einer bestimmten Farbkombination bekommt man auch seine Espressotassen wieder zurück. Viel drin in dieser Anleitung, lässt man diesen Punkt aber meistens aus. Man würfelt, angelt Fische aus dem Teich, liegt man hinten, sammelt man Kombinationen und klaut bei den anderen. Das spielt sich schnell und selbst unsere 6-jährige Tochter bekommt das hin. Kinder sind von den Fischen ganz begeistert und der Espresso ist Ihnen egal, der lässt halt Würfeln ohne Abbruch zu.

Lohnt sich das Familienspiel Espresso Fishing?

Ein reines Glücksspiel, das keine wesentlichen neuen Aspekte zu den am Anfang genannten hat. Aber zu einem Spiel zwischendurch kann man sich hinreißen lassen. Doch in meiner persönlichen Hitliste kommt es auch erst nach all den anderen. Hat man zwar Kinder, aber kein anderes Spiel, spielen die Kinder auch das gerne. Für alle Erwachsenengruppen gilt, habt ihr eins der anderen, dann bleibt dabei!

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8-
Spieldauer (Minuten): 
20-30
Jahrgang: 
2014
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Espresso Fishing ausgepackt - Foto von Jörn Frenzel
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen Espresso Fishing kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive