Fabulantica

eine Spielerezension von Melanie Pausch - 21.06.2019
  Spiel kaufen kommentieren
Fabulantica - Ausschnitt - Foto von Pegasus Spiele
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Fabulantica ist ein familientaugliches Kinderspiel von Marco Teubner ab 6 Jahren für 2-5 Spieler von Pegasus Spiele. Kommt mit uns nach Fabulantica und erkundet dabei deren Ländereien und Märchenwesen. Durch einen Zauber des Zauberschülers Amir, dessen Zauberkünste noch nicht die besten sind, werden alle Einwohner an einen neuen Ort versetzt und über ganz Fabulantica verteilt. Unsere Aufgabe ist es nun, den Einwohnern bei der Suche nach ihren Freunden zu helfen.

Wie läuft eine Partie Fabulantica ab?

Zu Beginn des Spieles werden alle Einwohner unter den beiliegenden Türme versteckt, gut gemischt und auf der Spielwelt verteilt. Niemand sollte wissen, wo die Einwohner sich befinden. Am Spielbrettrand werden drei Auftragskarten abgelegt, auf denen ein Hilfe suchender Bewohner und der zu findende Freund abgebildet sind. Sobald man einen Auftrag erfüllt hat, bekommt man zur Belohnung eine Münze (Rückseite der Karte). Wer zuerst drei Münzen errungen hat, gewinnt die Partie. 

Reisen, Suchen und Finden

Jeder Spieler erhält zu Beginn eine Spielfigur, die auf dem Schloss plaziert wird. Zusätzlich erhält jeder fünf Reisekarten auf die Hand. Auf diesen Karten sind Esel (Gebirge), Pferd (Wiese), Kamel (Wüste), Schiff (Fluss oder Meer) und ein Teppich (Joker) abgebildet; sie werden für die Suche benötigt. Um von einem Ort zu einem anderen Ort zu gelangen, muss die jeweilige Karte gespielt werden, die zu dem entsprechenden Weg passt. Wenn man also auf dem Fluss reisen will, muss man ein Schiff abgeben. Gereist werden darf, so viel man will und kann. Da man aber nur zwei Reisekarten am Ende seines Zuges nachziehen darf, sollte man schon genau überlegen, wieviele Wege man nutzen möchte. Kommst du an einen Ort mit einem Teppich, dann kannst du den Joker verwenden, um an einen beliebigen Ort zu reisen.

Sobald deine Reise endet, kannst du den eventuell vorhanden Turm auf deinem Ort aufdecken und jedem zeigen, wer sich darunter befindet. Befindet sich ein Bewohner unter dem Turm, der sich als Hilfesuchender aktuell in der Auslage befindet, dann darfst du diesen an die Auftragskarte nehmen. Voraussetzung ist, dass du nicht schon zwei vor dir ausliegen hast. Anschließend verschiebst du den Turm an einen anderen aktuell nicht besetzten Ort.

Solltest Du einen Bewohner finden, der auf deiner Auftragskarte gesucht wird, ist deine Auftragskarte erfüllt. du drehst die Karte nun um, erhälst dadurch eine Münze als Belohnung und versetzt erneut den Bewohner inklusive seines Turms. Wenn dies deine dritte Münze war, hast du das Spiel gewonnen. Sollte die Siegbedingung nicht erfüllt sein, geht das Spiel weiter und zum Abschluss deines Zuges darfst du zwei Reisekarten nachziehen und auf die Hand nehmen.

Fabulantica ist ein schönes Kinderspiel für die ganze Familie

Das Spiel ist aus der Pegasus-Reihe für Kinderspiele, welches mit der Übernahme der Rechte von Selecta begonnen wurde. Wie schon bei Selecta hat das Spiel hochwertiges Spielmaterial. Da es ein Kinderspiel ist, wäre es schöner, wenn die Figuren nicht aus Pappe sondern aus Holz wären. In diesem Fall müssten aber auch die Türme größer sein und das hätte sich entsprechend auf den Verkaufspreis ausgewirkt.

Die Anleitung beginnt mit einer kleinen Geschichte, die das Spiel ziemlich genau beschreibt. Somit haben die Kinder eine Motivation, dem Zauberschüler Amir zu helfen und die Bewohner wiederzufinden. Die Spielanleitung ist sehr kindgerecht bzw. altersentsprechend gestaltet, so können alle gemeinsam die Regeln des Spiels lesen. Der Spielplan mit den vielen Details lädt zum Entdecken ein. 

Vergleichbar ist das Prinzip etwas mit dem Spiel des Jahres von 1982, Sagaland, ein Klassiker unter den Such- und Merkspielen. Bei Fabulantica kann man nicht rauswerfen, man schaut die Türme nicht geheim an, man muss nicht verzweifelt versuchen mit einem exakten Würfelwurf genau auf das Schloss zu kommen. Der Ablauf wirkt dadurch kurzweiliger und etwas mehr altersgeeignet als Sagaland. Die Geschichte wird "zauberhaft" dargestellt und wirkt nicht langatmig. Die Laufwege sind kürzer, variabler und "nur" kartenabhängig. Da es aber mehrere Wege zu einem Ort gibt, fällt das Frustmoment von Sagaland größtenteils weg.

Ein bisschen erinnert das Prinzip aber auch an eine Quest, bei der meine Figur an einem Ort ankommt und dort einen Auftrag bekommt, jemanden zu suchen. Irgendwie findet man das bei den meisten Computerspielen auch als Hauptaufgabe. 

Fabulantica ist ein absoluter Spieletipp!

Kinderspiel Fabulantica - Foto von Pegasus SpieleUns allen hat das Spiel in unseren Tests sehr gefallen und auch die Erwachsenen können schon einmal daran verzweifeln, dass die Kinder sich die Position der Bewohner besser merken können. Besonders wenn die Bewohner umziehen und die Kinder den Tipp in dem Spiel mit dem Geschichtenerzählen besser hinbekommen.

Fabulantica ist aus meiner Sicht eine super Anschaffung für jedes Kind. Für unsere Tochter werden wir es auf jeden Fall auf die Seite legen, bis sie es spielen kann. Das Spielmaterial wollte sie jedenfalls nicht mehr hergeben und hat dies für ihr eigenes freie Spielen verwendet. Schade war nur, dass die Bewohner nur aus Pappe sind, so konnte sie das Suchen der Bewohner nicht selbstständig ausführen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
20-30
Jahrgang: 
2019
Spielkategorisierung
Fotos
Kinderspiel Fabulantica - Foto von Pegasus Spiele
Mehr zum Spiel