Flaschengeist

Erweiterung zu Geistertreppe

eine Spielerezension von Beate und Hans Schmidt - 31.10.2005
  Spiel kaufen kommentieren
Flaschengeist von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Der Ansturm der unzähligen Geisterkinder, die im Schloss herumwuseln, wird dem alten Schlossgespenst nun doch zuviel. Er greift zu rabiaten Mitteln und beschafft sich eine verkorkte Flasche, in der Geisterkinder gefangen und am Weiterlaufen gehindert werden können. Soviel zur Vorgeschichte der Erweiterung zum Kinderspiel des Jahres 2004, Geistertreppe.

In dieser Erweiterung liegt neben zwei zusätzlichen Spielfiguren (das Spiel ist jetzt also auch zu sechst spielbar) und einem kleinen Spielplan, eine kleine grüne Flasche bei. Da die Flasche keinen Boden hat, kann sie über die Geisterfiguren gestülpt werden.

Sobald die letzte Spielfigur in einem Geist verwandelt wurde, wird zusätzlich die Flasche über einen der Geister gestülpt und die Figur damit in einen Flaschengeist verwandelt. Der Flaschengeist darf weder bewegt noch mit einer anderen Spielfigur vertauscht werden. Wenn nun wieder ein Geist gewürfelt wird, werden zuerst zwei Spielfiguren beziehungsweise zwei Farbchips vertauscht, danach wird eine anderes Geisterkind in einen Flaschengeist verwandelt. Besonders unangenehm ist es, wenn der eigene Geist in der Flasche gefangen ist und man dann, wenn man eine Augenzahl würfelt, gezwungenermaßen einen fremden Geist vorwärts ziehen muss.

Der Flaschengeist bringt mehr Abwechslung, aber auch ein bisschen mehr Gemeinheit ins Spiel. Etwas frustrierend kann es sein, wenn die eigene Spielfigur gefangen ist und sehr lange kein Geist gewürfelt wird. Besonders kleinere Kinder können da schon mal den Spaß am Spiel verlieren. Meistens wechselt die Flasche aber recht häufig und jeder sitzt mal gefangen da und muss brav auf seine Befreiung warten.

Auch die Möglichkeit, Geistertreppe zu sechst zu spielen, ist interessant - die Verwirrung wird dadurch natürlich noch größer und es kommt häufiger vor, dass ungewollt fremde Geister ins Ziel gezogen werden. Mit dem beiliegenden kleinen Spielplan wird die Treppe um ein paar Stufen erweitert, so dass sich die Spieldauer etwas verlängert.

Die Flasche sieht mit ihrem kleinen echten Korken richtig hübsch. Auch wenn sich das Spielgefühl nicht stark ändert, ist der Flaschengeist zumindest für begeisterte Geistertreppe-Spieler eine reizvolle Ergänzung.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2004
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel