Flick Fleck

eine Spielerezension von Alex Sch. - 13.09.2018
  Spiel kaufen kommentieren
Lesezeit: ca. 3 Minuten

"Ene, Mene, Muh!". Ein Kinderreim aus alten Tagen, den ich in letzter Zeit wieder häufiger gebrauche. Dank des einfachen Legespiels Flick Fleck von Michael Kallauch und dem Zoch Verlag. Man könnte natürlich auch im Spiel einfach bis Drei Zählen, um gleichzeitig ein neues Puzzleteil zu ziehen. Aber das wäre ja weit weniger thematisch und den Kindern würde es weitaus weniger Spaß machen. Und da will man als Elternteil ja nicht so sein. Insgeheim macht es sogar selbst mehr Spaß am Spieltisch.

Wie wird Flick Fleck gespielt?

Flick Fleck ist ein Legespiel. Alle Spieler haben vor sich ein lustig gemaltes Tableau mit einer nackten Kuh. Was für ein Schmu! Anständige Kühe wollen natürlich angemessen bekleidet sein und hätten gerne wieder ihr schwarz-weißes Fell. Aus einem gemeinsamen Vorrat zieht man verdeckt ein quadratisches Teil, welche verschiedenste Flecken aufweisen. Wichtig ist jeweils der Rand an den vier Seiten. Der ist nämlich entweder schwarz oder weiß. Und hier kommen wir zur Hauptregel des Spiels: Man darf die quadratischen Fleckenteile überall anlegen, solange Weiß an Weiß und Schwarz an Schwarz passt. Ist es zu einer Seite offen und dort liegt noch nichts? Kein Problem. Liegt aber schon ein Teil, muss die Farbe immer passen. Das ist zu Beginn des Spiels überhaupt keine Hürde. Je mehr Flecken auf der Kuh bereits liegen, umso kniffeliger wird es jedoch die zufällig gezogenen Teile anzupassen. Sollte es partout nirgends passen, muss es zurück in den Vorrat und man darf keinen Ersatz ziehen. Aufgrund dessen ist es so wichtig, dass alle immer gleichzeitig ziehen. Hierbei kommt auch die Dringlichkeit des Abzählreims zum Tragen. Ab diesen Zeitpunkt beginnt das Rennen darum, wer die Kuh als erster fertig gestellt hat. Denn nur wer als Erster eine vollständig befleckte Kuh vor sich liegen sieht, hat gewonnen. 

Wie gut ist das Kinderspiel Flick Fleck?

"Ene, Mene, Muh!" - Teil verdeckt ziehen - Ablegen - Fertig - "Ene, Mene, Muh!" - Teil verdeckt ziehen - Ablegen - Fertig - "Ene, Mene, Muh!" - Teil verdeckt ziehen - Ablegen - Fertig ... Klingt etwas banal und ist auch bewusst einfach gehalten im Ablauf des Spiels. Zu Beginn und mit leerem Tableau ist es auch keine Kunst die kleinen Quadrate an ein oder maximal zwei Seiten anzupassen. Sobald sich das Fell allerdings füllt, muss man schon genauer suchen und auch mal überlegen, wie man sich etwas zubaut. Manche Flecken sind nämlich häufiger als andere im Vorrat vorhanden. So kommt bei diesem Zehn-Minuten-Spiel auch eine minimal taktische Komponenten mit auf. Ansonsten liegt allerdings viel in Fortunas Hand, welchen Fleck man zieht und ob man diesen auch gebrauchen kann oder nicht. So spielt Glück beim Rennen um das schnellste Fellkleid eine große Rolle. Das hat den Vorteil, dass Kinder und Erwachsene auf Augenhöhe spielen können. Und aus einem nicht nachvollziehbaren Grund hat meine Tochter beim Ziehen der Flecken grundsätzlich auch mehr Glück.

Man kann Flick Fleck mit bis zu vier Personen spielen und auch mal alleine die Hand an die Kuh legen. Für das Spielgefühl spielt es keine Rolle. Es wird nur leiser oder lauter am Spieltisch.

Beim Spiel hatten wir zum Ziehen der Teile immer die Schachtel selbst als Vorrat genutzt. Was den Nachtteil hat, dass manche Teile aufgedeckt waren. Und trotz allerlei Schwüren nicht zu Luntzen, entdeckt man hier und da ein Schielen - selbst bei Mama. Hierfür wäre ein großer undurchsichtiger Sack zum einfachen Ziehen und aufbewahren der Teile schön gewesen. Die kleinen Quadrate nämlich jedes Mal zu sortieren und verdeckt auf dem Tisch abzulegen, war uns bislang immer zu viel Arbeit. Denn Flick Fleck lebt von seinem schnellen, unkomplizierten, glücksorientierten Ablauf und man hat am Ende immer die Befriedigung etwas Geschaffen zu haben. Ähnlich einem Puzzle: Nämlich das Kleid einer Kuh. Muh!

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
1-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2018
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Flick Fleck in Aktion - Foto von Alex Sch.
Spielaufbau Flick Fleck - Foto von Alex Sch.
Illustration Spielaufbau Flick Fleck - Foto von Alex Sch.
Mehr zum Spiel