Flinke Stinker

eine Spielerezension von Alice Riemer - 03.10.2010
  Spiel kaufen kommentieren
Flinke Stinker von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Die flinken Stinker treffen sich zu einem Stinktierrennen, bei dem nicht alles mit rechten Dingen vor sich geht. Unter die Stinker hat sich ein Puma geschlichen, dem der fiese Gestank nichts ausmacht, da er sich ganz gewitzt eine Wäscheklammer auf die Nase gesteckt hat. Doch auch untereinander spielen die Stinker nicht ganz fair und nebeln ihre Artgenossen ganz gerne mal ein, um schneller das Ziel zu erreichen.

Zum Ablauf: Auf der Spielfläche wird als äußerer Ring die Laufstrecke mit den Laufplättchen gelegt. Die Laufstrecke besteht aus grünen Wegplättchen und roten Stinkfelder. Die roten Stinkfelder dürfen von keinem Stinktier betreten werden. In der Mitte liegen die verdeckten Bewegungskärtchen, die aus Spurenkarten und Pumakarten bestehen.

Alle Stinker stehen vor dem ersten Laufplättchen. Der erste Spieler deckt die erste Bewegungskarte auf. Er könnte entweder eine Spur aufgedeckt oder einen Puma aufgedeckt haben. Hat er einen Puma aufgedeckt, endet der Spielzug und ein anderer Spieler ist an der Reihe. Deckt der Spieler aber eine Spur auf, kann er entscheiden ob er  nur diese Karte benutzt oder auf Risiko geht und eine weitere Karte zieht und damit Gefahr läuft, einen Puma zu ziehen. Zieht er einen Puma, darf er seinen Stinker nicht bewegen und muss die offenliegenden Spurenkarten an die anderen Mitspieler verschenken, der diese Spurenkarte zu einem späteren Zeitpunkt als eine Art "Joker" einsetzen kann. Überholt ein Stinker einen oder mehrere Stinker, sind diese von dem Gestank so angewidert, dass sie zurück  hinter das letzte Stinkfeld oder unter Umständen sogar zurück bis an den Start laufen.

Sieger des Spiels: Wer mit seinem Stinktier als Erster über das letzte Laufplättchen hinaus läuft, gewinnt das Spiel.

Dieses Kinderspiel vom Zoch Verlag ist eine gelungene Mischung aus einen Gedächtnisspiel, Rechnenspiel, Strategie- und Zockerpsiel mit einer recht ansprechenden graphischen Gestaltung der Plättchen. Auch die Stinktiere machen einen recht robusten und anschaulichen Eindruck. Wer zum Beispiel für seinen Enkel oder Patenkind ein Spiel sucht, dass mehrere Bereiche gleichzeitig abdecken möchte, greift mit diesem Spiel garantiert nicht daneben.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel