Fluchmory

Ein verdammt witziges Hör-Memo-Spiel

eine Spielerezension von Eva Timme - 17.07.2011
  Spiel kaufen kommentieren
Fluchmory von IQ Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Lautes Fluchen ist im Spielraum zu hören und dabei lautes, etwas verschämtes Gekicher. Eine Party Fluchmory erweitert den Wortschatz im Bereich der Flüche bei den Kindern deutlich. 24 quadratische Memo-Karten liegen verdeckt auf dem Tisch aus. 24 dazu passende Spielkarten werden gemischt und als Stapel bereitgelegt. Nun ist genaues Zuhören wichtig.

Der ausgeglichenste Spieler beginnt bei Fluchmory und nimmt sich die oberste Karte und liest den Fluch auf der Karte laut vor. Anschließend deckt er eine der ausliegenden Memokarten auf und hofft, dass es die passende Karte ist. Hat er auf Anhieb das passende Kärtchen gefunden, so legt er Memokarte und Spielkarte als Gewinnpunkt vor sich aus und deckt eine neue Spielkarte auf. Ist es die falsche Karte, so flucht er verständlicherweise laut, in diesem Fall, indem er den Fluch auf dem Memokärtchen laut vorliest. Die Mitspieler sehen die Karte dabei nicht, sondern müssen sich nur über das Gehör bei Fluchmory die Position merken.

Der linke Nachbar ist an der Reihe und versucht nun seinerseits, das passende Gegenstück zur anfangs vorgelesenen Spielkarte zu finden. Das geht unter Umständen reihum, solange, bis der passende Fluch gefunden wird. Erst danach wird bei Fluchmory eine neue Spielkarte vorgelesen. Wie beim normalen Memory, ist es sehr hilfreich, sich die Position der Karten zu merken, hier ist es allerdings schwerer, weil die Mitspieler auf das Gehörte angewiesen sind.

Wenn bei Fluchmory alle Paare gefunden sind, werden die Punkte gezählt. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Die Schwierigkeit lässt sich variieren, indem nur die Spielkarten als Gewinnpunkte genommen werden und die Memokarten wieder zurück in die Tischmitte gelegt werden. Um zu verhindern, dass gedächtnisstarke Spieler abräumen können, kann vereinbart werden, dass nach dem Vorlesen einer neuen Spielkarte, immer der linke Nachbar einen ersten Lösungsversuch unternehmen kann.

Allein die Tatsache, dass man sich bei Fluchmory so richtig schön und lautstark ärgern kann, wenn man eine falsche Karte aufdeckt, hat den Kindern und auch den Erwachsenen viel Freude gemacht. Wie bei fast allen Memo-Varianten, können hier auch Kinder und Erwachsene sehr gleichberechtigt spielen. Nur lesen müssen die Kinder können.

Bei Fluchmory sind die kurzen Erklärungen auf den Spielkarten, die zu den meisten Flüchen auf den Karten stehen, eine sehr schöne Ergänzung. Nicht nur deshalb ist das Kinder- und Familienspiel ein schnelles, kurzweiliges Spiel, was bei uns sicher noch öfters auf den Tisch kommt.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel