Fred im Beet

eine Spielerezension von Petra Tischer - 09.01.2018
  Spiel kaufen kommentieren
Kindersiel Fred im Beet - Foto von Schmidt Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Dein Kind wollte schon immer einmal selbst Blumen pflanzen? Dieser Wunsch kann nun im Spiel Fred im Beet aus der Reihe „Ene Mene Muh, Mein erster Spielspaß“ von Schmidt Spiele Wirklichkeit werden.

Bei Fred im Beet geht es darum, so schnell wie möglich alle Blumen zu pflanzen, bevor Fred, der freche Maulwurf, den Kopf aus seinem Maulwurfshügel steckt und damit das ganze Beet wieder umgegraben hat. Die farblich schön gestalteten Blumenstecker aus dicker Pappe und auch der Holzwürfel sind für kleine Kinderhände gut zu greifen. Beim Aufbau haben die Kleinen schon viel Spaß, denn die Spielschachtel ist innen als das Wohnhaus des Maulwurfes Fred mit Schlaf- und Wohnzimmer bedruckt und dort gibt es bereits Einiges zu entdecken.

Wie wird Fred im Beet gespielt?

Fred im Beet kann entweder als kooperatives Spiel gegen den Maulwurf oder als kompetitives Spiel gegeneinander und den Maulwurf gespielt werden. Für die ersten Spiele und besonders kleinere Kinder ist die kooperative Variante gut geeignet, da bei jüngeren Kindern die Fähigkeit gegen einen Mitspieler zu verlieren noch nicht besonders ausgeprägt ist.

Der Spielablauf ist simpel: Es wird reihum gewürfelt und dann ein Blumenstecker der gewürfelten Farbe in einen farblich passenden Schlitz des Spielplans eingesteckt. Erscheint aber der Maulwurf auf dem Würfel, muss der Maulwurf Fred ein Feld auf seiner Leiste in der Mitte des Spielplans weitergezogen werden. Auf jedem Feld kommt er ein Stückchen weiter aus seinem Hügel heraus. Das fünfte Feld der Maulwurfleiste ist ein Loch und, wenn Fred dort hineingesteckt wird, guckt er aus dem Maulwurfshügel und das Spiel ist verloren.

Zusätzlich bietet Fred im Beet noch eine interessante Lernkomponente, denn auf den Blumensteckern sind verschiedene Blumen mit ihren Namen und Wurzeln bzw. Knollen abgebildet, die die Kinder in der Natur wiedererkennen können.

Für wen ist das Kinderspiel Fred im Beet geeignet?

Entgegen der Herstellerangabe von mindestens drei Jahren, kann das Kinderspiel Fred im Beet schon gut ab zwei Jahren gespielt werden und ist für diese Altersgruppe sogar besonders gut geeignet, da die Farben spielerisch vermittelt werden.

Das Spiel gefällt Kindern bis zum Alter von maximal fünf Jahren, wird für ältere Kinder aber schnell langweilig. Mein sechsjähriger Sohn hat zwar mit seiner dreijährigen Schwester mitgespielt, hatte aber nach der zweiten Runde keine Lust mehr, während sie ganz begeistert war. Besonders toll fand sie, dass sie selbst das Spiel danach anderen erklären konnte und natürlich das Blumenpflanzen und den frechen Maulwurf, bei dem es sogar noch Spaß macht, ihn in das letzte Loch zu stecken, auch wenn man dann verloren hat.

Was die Kinder nicht gestört hat, Erwachsenen aber sofort auffällt: Die Blumen kippen nach dem Einstecken immer sofort zur Seite, was einen verwelkten Eindruck hinterlässt. Das ist aber nur ein kleines, kosmetisches Problem, was keinen Einfluss auf den großen Spielspaß hat.

Da eine Spielrunde nur zehn bis fünfzehn Minuten dauert, bietet sich im Anschluss direkt noch eine weitere Runde an, um noch einmal zu versuchen, den frechen Maulwurf Fred zu besiegen.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spielerzahl: 
2-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
3
Spieldauer (Minuten): 
10-15
Jahrgang: 
2017
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel