Geister, Geister, Schatzsuchmeister

eine Spielerezension von Andre Parfil - 01.06.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Familienspiel und Kinderspiel - Geister, Geister, Schatzsuchmeister
Lesezeit: ca. 5 Minuten

Das Spiel Geister, Geister, Schatzsuchmeister ist ein kooperatives Spiel für zwei bis vier Spieler, das aus meiner Sicht zu Recht auf die Nominierungsliste zum Kinderspiel des Jahres gesetzt wurde.

So wird das Kinderspiel Geister, Geister, Schatzsuchmeister gespielt

Die Aufgabe ist es, zusammen als Team acht Schatzjuwelen aus einem Geisterhaus zu holen. Dies ist jedoch nicht ganz einfach, denn es tauchen im Laufe des Spieles immer mehr Geister auf, die ggf. zu spuken beginnen und den Schatzsuchern die Aufgabe erschweren. Denn ist man mit einem Schatzjuwel beladen in einem Zimmer, in dem es bereits spukt, darf man es erst wieder verlassen, wenn der spukende Geist besiegt wurde. Dies gelingt jedoch nur in Zusammenarbeit von mindestens zwei Mitspielern.

Packungsinhalt

  • 1 Spielbrett
  • 19 Karten
  • 24 phosphoreszierende Geisterfiguren
  • 6 rote Spukanzeiger
  • 8 Schatzjuwelen
  • 4 Spielfiguren in den Farben rot, gelb, blau und grün
  • 1 Zahlenwürfel zum Setzen der Spielfiguren
  • 2 Symbolwürfel zum Besiegen der Geister
  • 1 Spielanleitung

Der Spielplan und das Zubehör sind sehr schön mit viel Liebe zum Detail „gruselig“ gestaltet. Die Regeln sind kurz und gut verständlich. Es gibt neben dem Basisspiel auch ein Spiel für Fortgeschrittene, sodass selbst nach mehrmaligem Spielen keine Langeweile oder Routine aufkommt. Das Basisspiel lässt sich auch schon mit Kindern ab 5 oder 6 Jahren spielen. Es ist spannend und unterhaltsam, hat eine relativ kurze Spieldauer und ein für ein Kinderspiel wünschenswertes Schwierigkeitslevel. Ein rundum super Familienspiel, denn es ist zwar als Kinderspiel deklariert, macht aber auch Erwachsenen unheimlichen (und das im wahrsten Sinne des Wortes) Spaß.

Ziel des Spiels

Wie bereits erwähnt, ist Ziel des Spieles die Spielfiguren und die acht Schatzjuwelen aus dem Geisterhaus zu retten, bevor es in sechs der insgesamt zwölf Räumen des Hauses spukt. Da die Spieldauer mit ca. 30 Minuten recht kurz ist, hatten wir oft Lust, noch eine weitere Runde anzuhängen. Geister, Geister, Schatzsuchmeister ist ein lustiges und unterhaltsames Spiel, welches neben strategischem Denken auch ordentlich Würfelglück erfordert und ganz und gar nicht langweilig wird.

Dabei ist es möglich, in zwei verschiedenen Schwierigkeitsstufen zu spielen. Im Basisspiel werden nur 15 der insgesamt 19 Karten benötigt und man wird schnell und einfach in die Regeln des Spiels eingeführt. Im Spiel für Fortgeschrittene werden weitere vier Karten hinzugefügt und damit der Schwierigkeitsgrad wesentlich erhöht. Außerdem müssen nun die Juwelen in einer ganz bestimmten Reihenfolge gerettet werden, manche Türen sind verschlossen und die Geister kommen noch schneller ins Spiel, d. h. mehr Spannung, Teamwork und Kämpfe.

Eines ist in jedem Fall immer gefragt: Teamarbeit. Denn in jeder Variante dieses Spiels gewinnen oder verlieren die Mitspieler gemeinsam.

Der Spielablauf von Geister, Geister, Schatzsuchmeister

Nach dem kinderleichten Aufbau des Spielplans entscheidet sich jeder Mitspieler für eine Spielfigur (rot, gelb, blau oder grün). Nun wird reihum mit dem Zahlenwürfel gewürfelt, dieser zeigt zum einen an, wie viele Schritte sich die Spielfigur im Haus vorwärts bewegen darf und als Zweites, ob ein Geist ins Haus zu setzen ist. In welchen Raum der Geist kommt, entscheidet dabei die Karte, die nunmehr gezogen werden muss.

Wird die "Mischen"-Karte gezogen, müssen sämtliche Karten - auch die bereits gezogenen Räume - erneut gemischt werden. Damit sind dann wieder alle Räume im Spiel. Alle anderen Karten zeigen einen Raum in dem ein Geist platziert werden muss. Anschließend bewegt man seine Figur (am besten in Absprache mit seinen Mitspielern durch das Geisterhaus). Endet der Weg der Spielfigur in einem Raum mit einem Geist muss dieser bekämpft werden. Dies erfolgt mit dem Symbolwürfel. Befinden sich zwei Geister in einem Raum und kommt ein Mitspieler in das Zimmer, dürfen sogar zwei Symbolwürfel zum Kämpfen benutzt werden. Beachte: Ein spukender Geist muss immer von mindestens zwei Schatzsuchern bekämpft werden. Befindet man sich in einem Raum mit einem Schatzjuwel, kann man diesen aufnehmen, in den Rucksack der Spielfigur stecken und versuchen, ihn nach draußen zu bringen. Aber Achtung! Hat man einen Juwel im Rucksack und befindet sich in einem Raum, in dem es spukt, darf man diesen erst wieder verlassen, wenn der spukende Geist besiegt wurde.

Da die Anzahl der Geister von Runde zu Runde steigt und es in immer mehr Räumen anfängt zu spuken, muss man sich im Team eine gute Taktik überlegen, wer in welchen Raum läuft, Juwelen einsammelt oder kämpft. Dabei darf man nie aus den Augen verlieren, dass alle Spieler mit den acht Juwelen das Haus verlassen haben müssen, bevor es in sechs der 12 Räumen spukt.

Fazit: So gut ist das Kinderspiel Geister, Geister, Schatzsuchmeister

Das Spiel hat einfache Regeln und wirklich sehr schönes Material, welches optimal für Kinderhände ist. Die Schachtel hat übrigens ein sehr gut durchdachtes Inlay, in dem sich die Spielmaterialien ordentlich verstauen lassen. Außerdem fördert es natürlich den Teamgeist, weil es nur zu gewinnen ist, wenn sich die Spieler gegenseitig beim Vertreiben der Geister und Spuke unterstützen. "Geister, Geister, Schatzsuchmeister" ist ein anspruchsvolles Spiel, das allen Altersgruppen Spaß macht. Man kann die Spielregeln zusätzlich verschärfen, indem man sich darauf einigt, dass die Schätze in einer bestimmten Reihenfolge eingesammelt werden müssen. Auf jeden Fall ist es ein kreatives Abenteuer, das Laune macht! Die Spielidee erinnert mich an die vom Kennerspiel des Jahres 2013, Die Legenden von Andor, jedoch mit stark vereinfachten Regeln und Spielaufbau, die nicht nur Kindern beim Spielen fesseln werden. Ich vergebe für dieses Spiel 5 von 5 Geistern.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel