Geocards

eine Spielerezension von Markus Nussbaum - 23.04.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Gesellschaftsspiel Geocards - Foto von Amigo Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Geocards vom Verlag Amigo Spiele ist ein Lernspiel und aus derselben Reihe wie das hier bereits an anderer Stelle rezensierte Geoflag. Die für Kinderhände sehr gut geeigneten, großen und stabilen 50 Karten zeigen auf zwei Seiten in bunten Farben jeweils ein Land und auf der anderen Seite dessen Hauptstadt sowie die Nachbarländer. Dabei entfallen auf die drei großen Kontinente Europa, Afrika und Asien jeweils zwölf Karten, auf Südamerika sieben, auf Nordamerika fünf und auf Ozeanien nur zwei.

Wie wird das Lernspiel Geocards gespielt?

Auf spielerische Weise sollen Kinder ab 7 Jahren nun etwas über die Länder der Welt, deren Hauptstädte, Größe, Einwohnerzahlen und Nachbarländer lernen. Hierzu gibt es drei Grundspiele:

  • Spiel 1: Länder raten, wobei man das Land zur gezeigten Hauptstadt nennen muss. Hierzu existieren auch noch vier Varianten (Hauptstadt zum Land raten, Querbeet raten, Schnellraterunde und Solovariante).
  • Spiel 2: Nachbarländer raten, wobei man nur eines der vorhandenen Nachbarländer richtig benennen muss (bei Ländern, die mitten im Meer liegen, lautet die Antwort dann eben „Keine Nachbarn“). Auch hier existieren mit Schnellraterunde und Solo zwei Varianten.
  • Spiel 3: Welches Land ist größer? Hier gilt es immer zwei Länder zu vergleichen und das größere zu benennen. Als Varianten werden hier noch die Einwohnerzahlen miteinander verglichen und es gibt auch die Solovariante.

Bei allen drei Spielen ist Gewinner derjenige, der nach Aufbrauchen des Zugstapels die meisten Karten gesammelt hat. Bei Fehlversuchen kommt die Karte aus dem Spiel.

Wie gut ist das Gesellschaftsspiel Geocards?

Die Regeln sind simpel und sicherlich für die Zielgruppe angemessen. Bei der Auswahl der Länderkarten hat man sich eine gute Mischung zwischen leichten und schweren Karten einfallen lassen. Bei Deutschland dürfte eigentlich jeder die richtige Lösung parat haben. Allerdings bin ich immer noch auf der Suche nach dem Siebenjährigen, der mir ohne zu zögern die Hauptstadt von Myanmar nennen kann. Das hat selbst in Spielrunden mit Erwachsenen niemand geschafft (die Lösung lautet übrigens Naypyidaw). Apropos Erwachsene: Auch hier kann man das Spiel aufgrund der relativ kurzen Dauer mal schnell als Absacker spielen und sich unter Umständen mit seinem mangelnden Erdkundewissen super blamieren. Von altersgemischten Runden würde ich absehen, da der Wissensvorsprung bei den Älteren doch deutlich zu groß ist.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
1-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel