D&D: Glauben und Ehre

ein Spiele-Artikel von Cornelia Simon - 31.05.2003
Dungeons & Dragons: Glauben und Ehre - Foto von Amigo Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Wie spielt man eigentlich einen Kleriker wirkungsvoll und ohne Regelverstoß, was sich sowohl auf den gewählten Glauben als auch auf das Spiel bezieht? Wer schon immer eine Antwort auf diese Frage gesucht hat, sollte mal einen Blick in Glauben und Ehre werfen, der Ergänzung für Kleriker und Paladine zur dritten Regelauflage des Rollenspielklassikers.

Neben der Behandlung solch grundsätzlichen Fragen werden aber auch Details des klerikalen Lebens vorgestellt. Kirchen und Organisationen heißt das passende Kapitel. Dort werden noch einmal die Gesinnungen angesprochen, die Kirchen und Glaubensrichtungen mit Leben gefüllt und jede Menge Informationen zu Strukturen und Aufgaben von Orden, Geheimbünden und Kirchen gegeben.

Daran schließt sich die Vorstellung neuer Prestigeklassen an, die Kleriker unter anderem zu Kircheninquisitoren, Kriegspriester, Heilige Befreier oder Meister der Leichentücher machen. Paladinen stehen unter anderem verschiedene Ritterklassen offen. Dazu gibt es eine ganze Reihe zum Teil sehr wirkungsvoller Zauber und einige interessante (göttliche) Talente. Schließlich finden einfallslose auch eine kleine Anregung zum Thema "welchen Gott wähle ich".

Glauben und Ehre erweitert, ersetzt aber nicht die Basisregelen. Da einige der in diesem Band vorgestellten Fähigkeiten, Zauber oder Talente das Gleichgewicht in einer normalen Spielergruppe kippen können, sollte mit aller Vorsicht und Rücksprache des Spielleiters an dieses Werk herangegangen werden. Wenn es die Möglichkeit gibt, die kompletten Regeln zu übernehmen, ergeben sich für gottesfürchtige Charaktere völlig neue Möglichkeiten und Potenziale. Ein sehr gutes und gelungenes Ergänzungswerk.

Spieleinfo