Gold am Orinoko

eine Spielerezension von Jürgen Strobel - 21.12.2013
  Spiel kaufen kommentieren
Gold am Orinoiko von Haba
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Es herrscht Goldrausch-Stimmung am Orinoko! Denn tief im Urwald, am Ufer dieses geheimnisvollen Flusses wurden Ruinen einer uralten Kultur endeckt. Als Mitglied eines Forschungsteams machen sich die Spieler auf die Suche nach dem sagenhafte Gold dieser verlorenen Kultur. Die Suche startet am mächtigen Felskopf Guarda - dem "Wächter des Goldes". Doch um das Gold bergen zu können, müssen die Forscher den gefährlichen Fluss mit Hilfe flussabwärts treibender Baumstämme überqueren, um so auf das gegenüberliegende Ufer zu gelangen. Wo auch das Gold zu finden ist.

Vorbereitung des Kinderspiels Gold am Orinoko

Der Spielplan von Gold am Orinoko (Haba) wird zusammen gepuzzelt, dabei ensteht der reißende Fluß Orinoko. Die fünf Baumstämme werden in zufälliger Reihenfolge auf den Fluss gelegt. Dabei ist zu beachten, dass die Baumstämme bündig an den Felskopf anstoßen. Die Goldmünzen werden verdeckt gemischt und auf die 18 Markierungen entlang der Tempelmauer gelegt. Jetzt wird jede zweite Markierung (die nicht von Pflanzen überwuchert ist) umgedreht. Jeder Mitspieler bekommt  zwei Abenteuer-Figuren und den Geländewagen seiner Farbe.

Gold am Orinoko - der Spielablauf

Wer an die Reihe kommt, würfelt sowohl mit dem braunen als auch mit dem weißen Würfel. Der weiße Würfel gibt die Anzahl Felder an, die sich die eigene Figur bewegen kann. Der braune Würfel gibt an, wie weit der Spieler einen Baumstamm bewegen kann. Beide Aktionen können in beliebiger Reihenfolge ausgeführt werden. Welcher Abenteurer bewegt wird, bleibt dem Spieler überlassen. Dabei muss dieser jedoch beachten, dass er nur senkrecht oder wagrecht über Baumstämme ziehen kann. Auch besetzte Felder dürfen nicht betreten, jedoch übersprungen werden. Diese Felder werden dabei aber nicht mitgezählt. Das Tempelufer darf man nur betreten, wenn dort auch eine Münze liegt. Überzählige Bewegungspunkte verfallen.

Den Baumstamm darf der Spieler so viele Felder Flußabwärts schieben, wie der Würfel anzeigt. Auch hier muß er darauf achten, dass nebeneinander liegende Baumstämme sich mindestens ein Feld überschneiden. Auch darf er keinen Baumstamm über das Flussende hinausschieben. Erreicht der eigene Abenteurer ein Feld mit einer Münze, darf der Spieler diese an sich nehmen und verdeckt auf seinen Geländewagen legen. Seinen Abenteurer stellt er zurück an das Urwaldufer und darf von dort in der nächsten Runde wieder versuchen, den gefährliche Fluss am Orinoko zu überqueren. Das Kinderspiel endet, sobald alle Münzen eingesammelt wurden oder aber keine mehr erreicht werden kann. Der Sieger von Gold am Orinoko ist, wer den höchsten Wert an Goldmünzen eingesammelt hat!

Bewertung: Gold am Orinoko

Gold am Orinoko hat mich wirklich überrascht. Von Haba ist man gewohnt, leichte Kost für die Kids serviert zu bekommen. Hier aber wird man eines Besseren belehrt. Ich glaube, es ist das erste Spiel von Haba, in dem Kids auch noch ab zehn oder mehr Jahren gefordert werden. Das Material ist, wie immer bei dem Verlag, hochwertig. Da gibt es gar nichts zu bemängeln. Auch die Regeln sind wie immer schnell verinnerlicht.

Nur der Teufel steckt im Detail. Da man zwei Abenteurer steuern kann, bringt dieser Aspekt schon mal eine Prise an Taktik und Würze hinein. Sicherlich trägt das Würfelglück auch noch eine erhebliche, tragende Rolle dazu bei. Aber es gibt doch einige Entscheidungen in diesem Spiel zu überdenken. Mit welcher meiner Figuren stelle ich mich wohin? Kann ich einem anderen Mitspieler dadurch den Weg versperren oder verlängern? Welchen Baumstamm bewege ich am geschicktesten wohin? Fragen über Fragen! Und natürlich muss man immer auch ein Auge auf die anderen Mitspieler haben. Es wäre zu begrüßen wenn Haba und Autor Bernhard Weber noch mehr Spiele von diesem Kaliber aus der Schublade hervorzaubern könnte. Daumen hoch für Gold am Orinoko!

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7
Spieldauer (Minuten): 
15 - 20
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel