Gregs Tagebuch: Stinkekäse

eine Spielerezension von Heike und Andreas Bolle - 28.07.2012
  Spiel kaufen kommentieren
Gregs Tagebuch: Stinkekäse von Kosmos
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Gregs Tagebücher sind aus der Buchreihe für Jugendliche und Kinder ab etwa 10 Jahren bekannt. Das Spiel richtet sich an die gleiche Zielgruppe. Es geht dabei darum, dass sich die Mitspieler gegenseitig einschätzen und dadurch besser kennenlernen.

Das Spiel besteht aus einem Spielplan, Spielfiguren, Aufgabenkarten und einem Stinkekäse, der glücklicherweise nicht stinkt. Ein Spieler erhält zu Beginn des Spiels den Stinkekäse und muss versuchen, ihn wieder loszuwerden. Jeder Spieler erhält eine Spielfigur und versucht, mit seiner Figur als Erster das Zielfeld zu erreichen und zwar ohne Stinkekäse. Dazu müssen die Spieler Aufgaben lösen. Wer eine Aufgabe nicht lösen kann, muss den Stinkekäse nehmen. Es gibt verschiedene Arten von Aufgaben.

Bei einer Aufgabenart schreiben alle Mitspieler die Antwort zu einer Frage verdeckt auf einen Zettel. Zum Beispiel: Was war das beste Buch, das du je gelesen hast? Die Antworten werden vorgelesen und der Spieler, der die Aufgabe lösen soll, muss sagen, welche Antwort von welchem Mitspieler stammt.

Bei einer anderen Aufgabenart sucht sich der Spieler, der an der Reihe ist, einen Mitspieler aus, von dem er meint, dass er die gleiche Meinung hat wie er selbst. Zum Beispiel zu der Frage, welches das beste Video-Spiel ist. Beide schreiben dann die Antwort verdeckt auf einen Zettel. Die Aufgabe ist gelöst, wenn beide Antworten übereinstimmen.

Es gibt auch Aufgaben, bei denen die Spieler ein Eigenschaftswort vormachen müssen. Der Spieler, der das Wort raten soll, sagt was seine Mitspieler tun sollen, zum Beispiel "Einmal um den Tisch herumgehen". Der Mitspieler zieht verdeckt eine Karte mit einem Eigenschaftswort, zum Beispiel "faul". Nun muss er also "faul" um den Tisch herumgehen und der Spieler, der an der Reihe ist, muss das Wort "faul" raten. Rät er es nicht, versucht der nächste Mitspieler "faul" um den Tisch herum zu gehen. Diese Aufgabenkarten bringen Bewegung ins Spiel und sind manchmal sehr komisch.

Die meisten Aufgaben sind in einer Runde, in der man sich schon etwas besser kennt, gut zu bewältigen und der Stinkekäse wechselt nur selten den Besitzer. Aber von Zeit zu Zeit bestimmt eine Ereigniskarte, dass der Stinkekäse weitergegeben werden muss.

Die meisten Fragen sind gut dazu geeignet, seine Mitspieler besser kennenzulernen. Es sind aber auch Fragen dabei, mit denen man vielleicht überhaupt nichts anfangen kann, zum Beispiel: "Wenn du dir auf deine Stirn ein Wort als Tattoo machen lassen müsstest, was würde darauf stehen?" Manche Aufgabe können aber auch die Freundschaft zu den Mitspielern eher beschädigen statt sie zu festigen, zum Beispiel die Frage: "Was war das blödeste Geschenk, das du je bekommen hast?" oder "Welcher Spieler ist am ungeschicktesten?" Auf den ersten Blick sind diese Aufgabenkarten harmlos und sicher beantworten die Jugendliche die Fragen auch ohne darüber nachzudenken, dass sie möglicherweise einen Mitspieler dadurch kränken könnten, wenn zum Beispiel das als blöd bezeichnete Geschenk gerade von ihm stammte.

Wer aber den Humor von Gregs Tagebüchern mag, der wird auch an diesem Spiel Gefallen finden. Die Jugendlichen wissen es zu schätzen, dass nicht alle Aufgabe so furchtbar brav sind. Die Auswahl an Aufgabenkarten ist groß und das Spiel ist mit vielen Comic-Zeichnungen aus den Bücher ansprechend gestaltet.
 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
3 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel