Hamsterbande

eine Spielerezension von Alice Riemer - 25.02.2017
  Spiel kaufen kommentieren
Kinderspiel Hamsterbande - Foto von Haba
Lesezeit: ca. 5 Minuten

Endlich war wieder ein Paket mit Spielen in meiner Post und auf den ersten Blick war sofort klar zu erkennen, es ist auch eins von Haba dabei. Wenn man sich so bei anderen Familien und im Kindergarten umhört, heißt es immer wieder, dass dieser Verlag sehr gute Kinderspiele auf den Markt bringe und dass man bei einem Kauf nichts falsch machen könne. Nun, da ich aber die Aufgabe habe, das Spiel Hamsterbande von Tim Rogasch zu rezensieren, muss ich das Ganze natürlich sachlich und kritisch betrachten und mich nicht von Meinungen irgendwelcher Mütter hinreißen lassen.

Hamsterbande - so funktioniert das Kinderspiel

So nun aber endlich mal zum Spiel: Laut Verlag selbst ist Hamsterbande "ein wuseliges Kinderspiel mit einem einzigartigen Spielplan mit beweglichen Elementen". Mag sein, dass Haba und ich ein anderes Verständnis von dem Begriff "wuselig" haben. Für mich bedeutet wuselig zum Beispiel, dass mehrere Spieler gleichzeitig spielen und durcheinander agieren. Und das ist bei Hamsterbande nicht der Fall, da wird ganz brav der Reihe nach gespielt. Ich gehe davon aus, dass wohl das emsige Treiben der Hamster damit gemeint sein soll. Denn Aufgabe der Hamster ist es, sich für den herannahenden Winter mit Futter zu bevorraten. Ziel ist es, alle Vorräte wie Getreideähern, Karotten und Kleeblätter in den entsprechenden Vorratskammern einzulagern, bevor alle Blätter vom Baum gefallen sind und der Igel sich in dem Blätterhaufen sein Winterquartier eingerichtet hat.

Alle Hamster bzw. Spieler spielen gemeinsam, sodass sie entweder alle gemeinsam gewinnen oder verlieren. Das Spielfeld für die Hamster befindet sich hauptsächlich unter der Erde. Nur zum Ernten ihrer Nahrung laufen die Hamster ans Tageslicht. Die Hamster haben sehr bewundernswerte Fortbewegungsmöglichkeiten. Sie fahren Fahrstuhl, Laufrad, Lore oder Gondel, um etweder nach oben oder nach unten zu den Vorratskammen zu gelangen. Alle Hamster spielen nacheinander. Erst wird gewürfelt und dann darf der emsige Racker die entsprechende Augenzahl weiterlaufen. Hat der Hamster zum Beispiel eine Karotte geerntet, legt der Spieler sie vor sich ab und sorgt nun in den nächsten Zügen dafür, dass die Karotte in die Vorratskammer gelangt. Der Startspieler hat eine Zusatzaufgabe: Jedes Mal wenn er wieder an der Reihe ist, nimmt er ein Blatt von dem Baum, legt es zum Igel und würfelt dann anschließend. Das heißt also, die Blätter geben vor, wieviele Runden die Hamster Zeit haben, um sich zu bevorraten. Anhand der Blätteranzahl kann man übrigens auch den Schwierigkeitsgrad des Spieles verändern. Es gibt die Möglichkeit, wenn zwei Hamster in einer Kammer aufeinander treffen, dass ein Hamster sein Futter an den anderen Hamster weitergibt, vorausgesetzt er selbst hat noch kein Futter. Das Spiel endet, wenn entweder die Hamster alle Vorratskammern befüllt haben und noch Blätter am Baum hängen (dann haben die Hamster gewonnen) oder wenn alle Blätter vom Baum gefallen sind und der Igel sein Winterquartier bezogen hat.

Hamsterbande: Was gefällt mir an dem Spiel gut?

Also zunächst einmal muss ich sagen, dass ich die gesamte Spielidee total gut finde. Die Kinder lernen spielerisch das reale Verhalten von freilebenden Hamstern und Igeln kennen. Sie erfahren, was passiert wenn für die Hamster der Winter zu früh beginnt und sie ihre Futterkammern noch nicht gefüllt haben.

Was ich auch noch besonders erwähnen möchte, ist der Spielplan. Er ist total liebevoll und witzig gestaltet. Zwar sind die Fortbewegungsmöglichkeiten keineswegs realistisch, müssen es aber bei einem Kinderspiel, das Freude machen soll, auch nicht. Die Kinder haben richtig Spaß daran, ihren Hamster die Lore heruntersausen zu lassen oder eine Runde im Laufrad zu drehen.

Aus pädagogischer Sicht finde ich es bei dem Kinderspiel Hamsterbande gut gelungen, dass es keine einzelnen Verlierer gibt, sondern entweder alle oder keiner. Des Weiteren wird auch spielerisch das Sozialverhalten der Kinder gefördert, ganz besonders die Teamfähigkeit, da alle Kinder bzw. Hamster nur gemeinsam das Spiel gewinnen können. Daher ist die Idee, dass ein Hamster an einen anderen sein Futter weiterreichen kann aber nicht muss, eine gute Möglichkeit zu üben.

Was gefällt mir nicht so gut an dem Spiel Hamsterbande?

Mir sind nur wenige Kritikpunkte aufgefallen. Wie schon weiter oben angeführt finde ich das Spiel vom Aktivitätscharakter eher ruhig als wuselig. Mir persönlich gefallen die Farben der Hamster überhaupt nicht. Es gibt in der Natur keine pinken, grünen oder gelben Hamster. Von dem Igel brauche ich erst gar nicht anzufangen zu schreiben, der ist orange. Selbstverständlich weiß ich, dass sich die Spielfiguren voneinander unterscheiden lassen müssen. Aber kann man dann nicht zu Farben greifen, die einem Hamster ähneln? Ich weiß, es sind Kleinigkeiten, aber als Pädagogin und dann auch noch als Waldpädagogin lege ich auf so etwas etwas größeren Wert als ein Kind.

Die Idee mit den beweglichen Elementen finde ich toll. Es wertet das ganze Spiel enorm auf, allerdings ist das Handling des Laufrads etwas schwierig. Uns ist mehrmals beim Spielen der Hamster während des Drehens aus der Fassung gerutscht.

Hamsterbande: Wem würde ich dieses Kinderspiel empfehlen?

Im Grunde genommen kann ich allen, die mit Kindern zu tun haben, dieses kooperative Spiel empfehlen. Allerdings würde ich den Schwerpunkt eher im Kindergarten ansiedeln als für Kinder im Schulalter. Hamsterbande kann auch unter Umständen mal ein Kind alleine spielen. Diesmal gebe ich den Müttern einmal recht, dass man mit einem HABA-Spiel nichts falsch machen kann. Zumal Hamsterbande derzeit ab 11,04 Euro zu haben ist.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
1-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4-8
Spieldauer (Minuten): 
10-15
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Fotos
Spielbrettdetail von Hamsterbande - Foto von Haba
Mehr zum Spiel