High Five

Einen Joker voraus

eine Spielerezension von Johanna Schloetmann - 18.09.2011
  Spiel kaufen kommentieren
High Five von Kosmos
Lesezeit: 2 Minuten

High Five, ein Kombinationen-Legespiel, ist eine Mischung aus Scrabble und Kniffel. Warum? Jeder Spieler hat wie beim Scrabbel Karten, aus denen bestimmte Kombinationen auf das Spielfeld gelegt werden müssen. In diesem Spiel sind es nur keine Buchstaben, sondern Zahlen. An Kniffel erinnert es aufgrund der Kombinationen, die gelegt werden sollen. Paar, Drilling, Vierling, Farbreihe kommen einem bekannt vor. Nur, dass das Ganze hier nicht dem Würfelglück unterliegt sondern durch aufmerksames Hinschauen und geschicktes Legen erreicht werden soll.

Das Spielfeld ist relativ groß und wird aus robusten Plastikplatten zusammengesteckt. Praktischerweise sind die Halter für die Karten direkt darin integriert. Die Zahlenkarten aus starkem Karton sind ebenfalls groß gehalten, so dass man einen guten Überblick hat. Nur der Wertungsblock ist ziemlich winzig geraten.

Als Spielvorbereitung zieht jeder Spieler verdeckt vier Karten und erhält zusätzlich einen Joker. Der Spielablauf verläuft in drei Schritten. Zunächst können die Spieler nach der Reihe vier Zahlenkarten anlegen. Ziel ist es eine möglichst hochwertige Kombination aus fünf Zahlen zu erreichen und so ordentlich Punkte zu sammeln. Dann wird geschaut, wieviele Punkte der Spieler erreicht hat. Die niedrigste Wertung ist die höchste Karte, hier erhält der Spieler null Punkte und geht leer aus. Punkte gibt es dagegen für ein Paar, zwei Paare, Drilling, Reihe, Farbe, Paar + Drilling, Vierling, Farbreihe, Höchste Farbreihe und High Five. Die Punkte werden notiert und der Spieler zieht zwei Karten nach. Insgesamt sind 52 Karten mit vier Farben, die jeweils die Zahlen 1 (gilt auch als 14) bis 13 abbilden, und vier Jokern im Spiel. Das Spielfeld hat 64 Felder, sodass auch zum Ende des Spiels noch viele Auswahlmöglichkeiten bestehen.

Die Spiellänge variiert, je nach Entschlussfreudigkeit der Spieler. Je schneller die Spieler ihre Karten ablegen, desto eher ist es beendet. Für das Finden der bestmöglichsten Anlegestrategie ist Aufmerksamtkeit gefragt. Hier macht sich auch der Übungseffekt bezahlt. Je häufiger die Spieler das Spiel spielen, desto eher werden gute Kombinationen erkannt. Oft ärgert sich der Spieler am Anfang nach dem Ablegen, dass er hier oder da noch mehr Punkte hätte rausholen können. Das fordert den ambitionierten Spieler dazu heraus, in der nächsten Runde mehr Punkte zu erreichen. Insgesamt ist High Five ein schönes Spiel für Spieler, die gerne knifflige Aufgaben lösen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel