Höchste Eisenbahn

Ein rasend schnelles Zugspiel von Carsten Adlung

eine Spielerezension von Riemi - 19.10.2013
  Spiel kaufen kommentieren
Höchste Eisenbahn von Adlung Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Diese Spielidee muss im Musical Starlight Express entstanden sein. Wenn nicht, ist es zumindest ein schöner Gedanke. Denn keiner kann es besser als die Dampflok.

Bis zu sechs Lokomotiven (Dampf, Diesel (2), Elektrik(3)) kämpfen darum, wer den längsten Zug zusammenbekommt. Dazu werden 60 Karten mit verschiedenen Wagons wie bei Memory verdeckt verteilt. Jeder Spieler nimmt sich seine Lok und hat nun folgende Optionen zur Auswahl: Gleiche Wagenart, gleiche Farbe und gleiche Radanzahl dürfen auf diese erste Karte gelegt werden.

Also, Startkarte in die linke Hand, und mit der anderen Hand werden die Wagenkarten aufgedeckt. Passende Karten oder die, die man dafür hält, werden auf die oberste Karte gelegt und schnell geht es weiter. Nicht passende Karten werden offen liegen gelassen. Je nach Temperament der Mitspieler entwickelt sich ein Hauen und Stechen um die passenden Karten. Wenn ein Spieler keine passenden Karten mehr einsammeln kann, wird verglichen. Nach der Spielregel werden beginnend mit dem jüngsten Spieler von jedem Mitspieler die Handkarten geprüft. Wurde dabei irgendwann ein Fehler eingebaut, ist die Reihe vor der falschen Karte beendet. Der Spieler mit dem längsten Zug gewinnt. Aus Gründen der Einfachheit wurde aber bald folgendes System eingeführt: Der Spieler mit dem größten Stapel wird als erstes kontrolliert. Sollte er keinen Fehler gemacht haben, ist klar, er hat gewonnen.

Für Kinder ab drei Jahren gibt es die Variante Bimmelbahn. Hierbei werden die Wagen offen ausgelegt. Da geht es natürlich auch recht hoch her und manchmal musste ich regulierend eingreifen. Einige Kinder können auf Anhieb die Wagen zuordnen, bei anderen Kindern dauert es halt etwas länger. Die Zuordnung nach Farben klappte aber immer am besten.

Bei der Zwei-Personen-Variante werden die Wagenkarten gleichmäßig aufgeteilt. Fünf Loks werden in die Tischmitte gelegt. Jeder Spieler versucht, seine Karten rechts an die aus liegenden Loks passend anzulegen. Sobald ein Spieler keine passende Karte mehr hat, werden wie im Grundspiel die Reihen verglichen. Wer den längsten Zug gebildet hat, bekommt die Lok. Wer die meisten Loks hat, gewinnt.

Es ist wie immer bei Adlung Spiele. Die höchste Hürde sind die Spielregeln. Nicht, weil sie zu kompliziert sind, sondern sie sind ziemlich eng geschrieben. Natürlich ist es dem Kartenformat geschuldet. Nur, es wirkt halt erstmal abschreckend für Leute, die eine Lesebrille brauchen und noch keine haben. Mittlerweile habe ich eine.

Höchste Eisenbahn ist ein Kartenspiel für Spieler, die Hektikspiele ohne großes Bim-Bim mögen, nur zu empfehlen. Lok auf die Hand und los. Das geht schnell mal zwischendurch. Die Karten sind richtig toll und dadurch ein geeignetes Geschenk für Bahnliebhaber aller Art. Und wer weiß, vielleicht haben wir hier irgendwann das Spiel zum Musical. Wer einfache schnelle Spielideen mit ein wenig Schadenfreude mag, kann hier beherzt zugreifen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5 - 5
Spieldauer (Minuten): 
5 - 10
Jahrgang: 
2012
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel