Kalle Kanalratte

eine Spielerezension von Marina Roemer - 29.02.2008
  Spiel kaufen kommentieren
Kalle Kanaratte von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Gerade war er doch noch da! Wo ist Kalle Kanalratte denn schon wieder hin? Kalle Kanalratte ist ein rattenscharfes Suchspiel. Die Polizisten brauchen viel detektivischen Spürsinn, um Gauner Kalle zu finden.

Gespielt werden mehrer Runden und in jeder Runde darf immer ein anderer Spieler in die Rolle von Kalle Kanalratte springen. Alle weiteren Mitspieler sind die Mäusepolizei und versuchen, Kalle so schnell wie möglich zu fangen. Aber das ist gar nicht so einfach ….

Es gibt 17 verschiedene Gullykarten, auf der Vorderseite ist einer der Kanalbewohner zusehen, unter anderem auch Kalle Kanalratte, auf der Rückseite ein Gullydeckel. Der Startspieler bekommt die Karte mit Kalle Kanalratte. Die 16 verbleibenden Gullykarten werden mit dem Gullydeckel nach oben zu einem Quadrat in die Tischmitte gelegt. Nun hält man die Mäusestücke und die Käsepolizei bereit und es kann losgehen.

Alle Spieler, außer dem Startspieler müssen nun die Augen schließen. Dann tauscht er eine willkürliche Gullykarte gegen die mit Kalle aus. Das muss ganz leise und so genau wie möglich geschehen. Niemand darf etwas merken oder gar sehen, welche Gullykarte ausgetauscht wurde. Ist er fertig, ruft er „Keiner findet Kalle Kanalratte!“ und die Mitspieler dürfen ihre Augen wieder öffnen.
Einer der Spieler stellt nun die Mäusepolizei auf eine Gullykarte. Dann beginnt der linke Spieler des Startspielers mit der rasanten Suche nach Kalle Kanalratte. Hierfür darf er die Mäusepolizei eine Karte senkrecht, waagerecht oder diagonal setzten. Es darf nicht gesprungen werden.Anschließend dreht er die gewählte Karte um, auf der die Mäusepolizei nun steht.

Ist darauf Kalle Kanalratte zu sehen? Spitze. Das Versteckspiel von Kalle ist misslungen. Zur Belohnung für den guten Spürsinn darf sich der Finder ein Käsestück nehmen und die Runde ist zu Ende.Ist allerdings ein anderer Kanalbewohner zu sehen, bleibt die Gullykarte offen liegen und der Spieler stellt die Mäusepolizei darauf. Nun darf der Startspieler weiter machen. Mit Ausnahme der aufgedeckten Karte darf er nun zwei beliebige Karten senkrecht, waagerecht oder diagonal vertauschen.

Es ist ratsam, sich immer zu merken, wo Kalle Kanalratte sich gerade befindet. Wenn Kalle Kanalratte nicht gefunden wird, bekommt der Startspieler nur ein Käsestück, wenn er noch weiß, wo sich Kalle befindet. Nun ist der nächste Spieler als Mäusepolizei an der Reihe.

Eine Runde ist zu Ende, wenn Kalle Kanalratte gefangen wurde oder die achte Gullykarte umgedreht und Kalle Kanalratte immer noch nicht gefunden wurde.
Jetzt muss der Startspieler beweisen, dass er ein gutes Gedächtnis hat und zeigen, wo sich Kalle befindet. Er dreht die Gullykarte um, wo er Kalle Kanalratte vermutet. Hat er Recht, darf er sich ein Käsestück nehmen. Ist seine Vermutung falsch, geht er leider leer aus.Nun beginnt eine neue, spannende Runde.

Das Spiel ist beendet, wenn jeder zweimal Startspieler war. Bei vier und fünf Mitspielern endet es, wenn jeder einmal Kalle Kanalratte versteckt hat. Anschließen zählt jeder seine Käsestücke. Wer die meisten Stücke hat, gewinnt das rattenscharfe Spiel.

Eine Variante zum Beenden des Spiels ist noch, dass alle Spieler reihum auf eine Gullykarte zeigen unter der sie Kalle vermuten. Auf jede Karte darf nur einmal getippt werden. Hat jemand Kalle gefunden, bekommt der Spieler ein Käsestück. Hat kein Spieler richtig getippt, darf der Startspieler eine Gullykarte umdrehen. Ist es die Richtige, bekommt er ein Käsestück.

Kalle Kanalratte ist ein interessantes Suchspiel. Den Kindern gefällt es, in die Rolle von Kalle Kanalratte zu schlüpfen, aber auch ihn zu suchen und natürlich zu finden. Die Figur der Mäusepolizei ist sehr putzig und liebenswert gestaltet. Sie hat einen großen Aufforderungscharakter. Die Spielfreude wurde dagegen durch die schlechte Verarbeitung beeinträchtigt. Die Bildoberseiten lösten sich von den Kärtchen und mussten geklebt werden.

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2007
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel