Kennst du die Jahreszeiten?

Spielerisch den Jahresablauf kennenlernen

eine Spielerezension von Marina Roemer - 18.09.2009
  Spiel kaufen kommentieren
Kennst du die Jahreszeiten von Kosmos
Lesezeit: ca. 5 Minuten

Auf einer Jahreszeitenuhr gibt es vieles zu entdecken: Welche Monate gibt es, wie viele Tage hat ein Monat, was ist in den unterschiedlichen Monaten in der Natur los?

Bevor gespielt werden kann, muss die kreisförmige Spielfläche aus 13 Puzzleteilen (zwölf Monate und ein Mittelteil) zusammengesetzt werden. Hierbei können schon alle mithelfen und es stellt sich ein Lerneffekt ein. Die Kinder, die bereits die Monate kennen, haben alle Teile schnell richtig zusammengesetzt. Wer dagegen nicht so vertraut mit dem Ablauf des Jahres ist, kann dies anhand der passenden Puzzles Stück für Stück begreifen. Der Drehzeiger wird nun noch in der Mitte des Spielbretts eingesetzt und eine Reihe von Karten am Rand verkehrt hingelegt. Es gibt Zählkarten, die aufgedeckt liegen und den Spielern vorgeben, wie viele Wochen mit dem Zeiger gezogen werden dürfen, und Bildkarten mit unterschiedlichen Motiven und Situation des Jahres (Schneemann bauen, Drachensteigen, etc.).

Der erste Spieler dreht eine seiner Zahlenkarten um. Die Zahl auf der Karte zeigt an, wie viele Wochenpunkte der Zeiger weitergedreht werden darf. Zeigt die Bildkarte eine der beiden passenden Motive für den Monat, dann darf der Spieler diese Karte behalten und vor sich hinlegen. Zeigt es kein passendes Motiv, dann wird die Karte wieder verdeckt an seinen Platz gelegt.

Der nächste Spieler darf nun eine Karte aufdecken. Spielregeln sind genauso wie beim ersten Spieler. So geht die Runde weiter, bis ein Spieler eine richtige Karte gefunden hat oder jeder einmal an der Reihe war. Sind von einem Monat schon beide Karten aufgedeckt, wird eine weitere Zahlenkarte aufgedeckt und der Zeiger weitergedreht. Am Ende des Spielzugs legt der Spieler die Zahlenkarte wieder verdeckt zurück und der nächste Spieler ist an der Reihe. Dieser beginnt seinen Zug, indem er eine Zahlenkarte aufdeckt und den Zeiger wieder weiterdreht. Das Spiel setzt so wie oben beschrieben weiter fort.

Auf der Wissensscheibe kann man die Jahreszeiten ablesen. Jeweils drei Monate stehen für einen Monat und sind farblich markiert (rot: Sommer, gelb: Herbst, blau: Winter, grün: Frühling). Zieht ein Spieler beim Drehen des Zeigers eine Jahreszeit weiter, nimmt der linke Nachbar die Wissensscheibe. Er sucht sich ein Bild auf der Scheibe aus und fragt seinen rechten Nachbarn zum Beispiel: „Sag mir wann die Erdbeeren reif sind!“ und gibt dann die Scheibe an den Spieler. Wenn dieser meint, die Lösung zu wissen, dreht er die Scheibe entsprechend der Abbildung der Äußeren Scheibe weiter.

Sieht man nun im Loch das Bild welches unter dem Wort Juni abgebildet ist, dann hat der Spieler den richtigen Monat gefunden. Er darf sich nun geheim eine Bildkarte anschauen. Ist im Loch ein anderes Bild, darf er sich keine Karte anschauen. Die Wissensscheibe wird wieder an die Seite gelegt und der Spieler deckt eine Bildkarte auf. Das Spiel setzt sich wie beschrieben weiter fort.

Sobald ein Spieler fünf Bildkarten hat, endet das Spiel. Die Runde wird aber noch beendet. Wer die meisten Karten hat gewinnt, trifft dies bei mehreren Spielern zu, gewinnen alle.

Zum Spielbeginn gibt es als Variante folgende Möglichkeit:  Man wählt eine Woche des aktuellen Monats als Startpunkt, man gibt den Zeiger einen Stups und beginnt, wo er stehen bleibt, es wird in einem Monat gestartet, indem ein Mitspieler Geburtstag hat. Für das Spielende gibt es folgende Varianten: Es wird gespielt, bis ein Spieljahr vergangen ist, man spielt bis jeder eine Karte aus jeder Jahreszeit vor sich hat.

Außerdem gibt es weitere Möglichkeiten zur Abwechslung: Das Jahreszeitenlotto - man benötigt hierfür die Jahreszeitenuhr und die 24 Bildkarten. Die Karten werden gleichmäßig an alle Spieler verteilt. Diese werden offen abgelegt. Wer an der Reihe ist, setzt den Zeiger in Gang. In welchem Monat bleibt er stehen? Wenn ein Spieler eine Karte, die zu dem Monat passt hat, beschreibt er das Bild und legt die Karte zurück in die Schachtel. Hat kein Spieler die passende Karte, geht es mit dem Zeiger weiter. Wer als erstes alle seine Karten abgegeben hat, der gewinnt.

Mit Schwung durchs Jahr - auch hierfür werden die Jahreszeitenuhr und die 24 Bildkarten benötigt, dieses Mal werden sie allerdings offen um die Uhr herumgelegt. Ein Spieler dreht den Zeiger und alle schauen, in welchem Monat er stehen bleibt. Dann versuchen alle, schnell sich die beiden passenden Bildkarten zu schnappen. Der Spieler, der sie richtigen Karten hat, darf sie behalten. Falsche Karten müssen wieder zurückgelegt werden. Wer als erster fünf Karten hat, gewinnt.

Ich sehe was, was du nicht siehst - die Jahreszeitenuhr eignet sich auch gut für dieses altbewährte spiel. Die Spieler beschreiben abwechselnd ein Motiv und die anderen müssen raten.

Kennst du die Jahreszeiten? ist ein leicht verständliches und interessantes Spiel. Es regt zum Sprechen an und fördert die Merkfähigkeit. Kinder erzählen in den verschiedenen Monaten von Erlebnissen, Geburtstagen, Urlaub … Das Spielmaterial ist von guter Qualität und der zeitliche Rahmen angemessen. Allerdings ist die Abbildung der einzelnen Monate auf dem Spielfeld nicht immer gut zu erkennen. Hierfür wird ein Erwachsener benötigt, der im Vorfeld die Monate mit den Kindern bespricht oder sie auch während des Spielens unterstützt. In der Spielanleitung werden die Kinder zum Schluss noch mal motiviert, zum Beispiel Blumen zu pressen oder Niederschläge zu messen. Auch hier ist es Teil des Konzepts, dass Eltern mithelfen und unterstützen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4 - 4
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2009
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel