Klaus die Maus entdeckt das Jahr

eine Spielerezension von Marina Roemer - 05.03.2010
  Spiel kaufen kommentieren
Klaus die Maus entdeckt die Jahreszeiten von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Klaus die Maus entdeckt das Jahr, dabei geht sie durch die verschiedenen Jahreszeiten und lernt dabei die Monate kennen. Dabei begleiten ihn die Spieler und zeigen ihm, was in welchem Monat wichtig ist.

Nachdem der Spielplan aufgebaut worden ist, werden die 48 Motivkärtchen gemischt und zwölf davon werden mit der Bildseite nach oben in das Innere des Jahreskreises gelegt. Weitere elf Karten werden als Nachziehstapel neben das Spielfeld gelegt. Die restlichen Karten kommen erstmal zurück in die Schachtel. Nun nimmt sich jeder Spieler einen Geburtstagskuchen und stellt ihn auf den Monat, in dem er Geburtstag hat. Dann legt jeder Spieler eine Bildkarte aus der Schachteln unter die Torte seines linken Nachbarn. Klaus wird auf den Monat gesetzt den wir gerade haben, dann wird noch der Würfel benötigt.

Der erste Spieler darf nachschauen, ob ein Geschenk unter seinem Kuchen liegt, und dann Klaus die Maus ziehen. Wenn unter dem Kuchen ein Geschenk liegt, nimmt der Spieler die Kärtchen und legt sie mit der Bildseite nach oben neben den Monat, von dem er glaubt, dass er zu dem Kärtchen passt. Dann dreht er die Karte um und kann anhand der Rückseite sehen, ob er Recht hatte oder nicht. Auf der Rückseite befinden sich farbige Felder, die wie eine Uhr angeordnet sind, und je nach Monat ist ein Feld eingefärbt. Zum Beispiel Dezember ist auf zwölf Uhr gefärbt. Wenn ein Motiv zu mehreren Monaten passt, sind mehr Felder eingefärbt. Passt die Karte zu dem Monat, darf der Spieler sie behalten. Passt es nicht, muss man es verschenken und es unter einen Kuchen seiner Mitspieler legen. Liegen mehrer Karten unter dem Geburtstagskuchen, wird mit allen Karten nacheinander dasselbe gemacht.

Im Anschluss darf der Spieler würfeln und mit Klaus entsprechend viele Felder nach vorne ziehen. Dann sucht er sich von den zwölf Karten, die in der Mitte liegen, eine aus, von dem er glaubt, dass es zu dem Monat passt, auf dem Klaus nun steht. Auch wenn es seiner Meinung nach keine gibt, muss er trotzdem eins nehmen. Dann darf er nachschauen, ob es passt. Passt es, darf er es behalte. Passt es nicht, muss er es wieder verschenken. Dann wird eine neue Karte in die Mitte gelegt und der nächste ist an der Reihe. Immer wenn Klaus die Maus an einem Geburtstagskuchen vorbeikommt, schenkt er demjenigen Spieler ein Kärtchen.

Das Spiel ist beendet, wenn die Karten im Jahreskreis nicht mehr auf zwölf ergänzt werden können. Alle Spieler, die noch Karten unter ihrem Kuchen haben, versuchen diese, zu den passenden Monaten zuzuordnen. Falsch zugeordnete Karten werden allerdings jetzt aus dem Spiel genommen. Wer die meisten Karten hat, gewinnt das Spiel.

Klaus die Maus ist ein Spiel in dem Kinder ab vier Jahren die verschiedenen Monate und Jahreszeiten spielerisch kennen lernen können. Allerdings ist das Spiel sehr kompakt und durch die vielen Handlungsschritte für die jüngeren Kinder nicht immer leicht zu erledigen. Sie brauchen Übung und Hilfe von einem Erwachsenen, der sie anfangs unterstützt. Besonders auch beim Ablesen der Rückseite kamen die Kinder ins Rotieren und konnte ohne Hilfe nicht weiter spielen. Nach einigen Runden klappte aber auch das immer besser. Im Grossen und Ganzen ein gelungenes Jahreszeiten-Spiel.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4 - 99
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2009
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel