Kokonana

eine Spielerezension von Bettina Ihnst - 17.05.2018
  Spiel kaufen kommentieren
Kinderspiel Kokonana - Foto von HUCH!
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Übers Wasser laufen kann ja nicht jeder. Wer im Kinderspiel Kokonana Joshua Cappel (HUCH!) in die Rolle eines tapferen Helden schlüpft, darf aber fortan damit prahlen. Die mutigsten Läufer (!) eines fiktiven Volkes überqueren einmal im Jahr einen ebenso fiktiven Fluss. Ob dieser Fluss nun voll grausamer Gefahren steckt oder das Volk der Kona allesamt Nichtschwimmer sind, erfährt man nicht. Jedenfalls nutzen die Läufer zum Überqueren des Flusses allerlei Treibgut, sammeln unterwegs einen Schlüssel ein und versuchen schließlich, als Erster den Tempel am anderen Flussufer zu öffnen.

Wie wird das Kinderspiel Kokonana gespielt?

Vor jedem Spiel wird die Flusslandschaft gebildet. Dazu werden aus den verdeckten Plättchen zwei Flussabschnitte im 5x4-Raster gebildet. Dazwischen liegt eine Sandbank mit fünf verschiedenen Schlüsseln. Hinter dem zweiten Flussabschnitt befindet sich acht Tempelplättchen. Der erste Spieler startet am Dorfufer und deckt zwei beliebige Plättchen des ersten Flussabschnittes auf. Findet er ein passendes Paar, bleiben die Plättchen offen liegen und er darf zur Belohnung noch einen Schritt ziehen. Die nachfolgenden Spieler dürfen von nun an in jedem ihrer Spielzüge zunächst einen Schritt vorwärts oder seitwärts ziehen. Statt eines Belohnungssprungs, haben die Spieler auch die Möglichkeit, sich einen Talisman nehmen. Diese ermöglichen entweder einen weiteren Sprung oder das geheime Anschauen eines Tempelplättchens. Wer die Sandbank zwischen den beiden Flussabschnitten erreicht hat, nimmt sich einen Schlüssel. Von nun an dreht dieser Spieler die Plättchen des zweiten Flussabschnittes um. Sobald der zweite Flussabschnitt hinter einem Spieler liegt, darf er in jedem seiner Spielzüge eines der Tempelplättchen anschauen, ohne es den Mitspielern zu zeigen. Wem es zuerst gelingt, das zu seinem Schlüssel passende Schloss zu finden, öffnet den Tempel und gewinnt das Spiel.

Wie gut ist das Kinderspiel Kokonana?

Wer erwartet, dass Kokonana richtig Fahrt aufnimmt und spannend wird, sobald der Fluss überquert ist, wird enttäuscht. Kokonana entpuppt sich als semi-kooperatives Kinderspiel. Nach einer sich etwas schleppenden Memo-/Laufspielphase geht es dann aber lediglich noch darum, als Erster das passende Tempelplättchen zu finden. Die Sieger waren hier meist genau so überrascht vom abrupten Spielende wie der oder die Verlierer. Eine plötzliche Niederlage, nachdem das Spiel weitestgehend gemeinsam gemeistert wurde, ist bitter. Etwas ältere Kinder im Grundschulalter wussten die Vorteile der Talismane zu nutzen. In diesen Runden spielte sich Kokonana zwar taktischer und damit dann auch etwas interessanter, insgesamt konnte Kokonana aber nicht überzeugen, da der Unterhaltungswert über den eines gewöhnlichen Memospiels nur sehr unwesentlich hinausging. Eine wunderbare neue Spielerfahrung blieb leider aus.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2017
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel