Komm mit!

Eine Reise durch die Welt der Sprachen

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 31.12.2006
  Spiel kaufen kommentieren
Komm mit! von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Sind die Koffer schon gepackt? Dann kann es losgehen, auf die Reise durch die Welt der Sprachen. Der Spielplan zeigt neben einer Zählleiste, eine Europakarte. Auf der Karte sind zwölf Länder mit Namen und Flagge gekennzeichnet und untereinander mit Laufstrecken verbunden. Jeder Spieler stellt seine Spielfigur auf ein beliebiges gelbes Startfeld und erhält vier Handkarten. Auf den Karten findet man den Namen des Landes, die Flagge, welche Sprache gesprochen wird, sowie vier Begriffe in der jeweiligen Landessprache. Zu den Begriffen gibt es Bilder und die Begriffe sind so geschrieben, wie man sie ungefähr ausspricht. Vor Spielbeginn ist es sinnvoll, sich alle Karten einmal anzusehen.

Der Spieler, der an der Reihe ist, würfelt und zieht auf der Laufstrecke vorwärts. Dabei darf man in jede Richtung ziehen, nur nicht zurück und man darf Mitspieler überspringen. Der Zug muss allerdings auf einem unbesetzten Feld enden. Jetzt kommen die Handkarten ins Spiel. Wenn möglich, zieht man so, dass der Zug auf einem Feld mit einer Fahne des Landes endet, von der man eine Karte besitzt. Man liest dann den Mitspielern die Karte vor und darf nun drei Felder auf der Zählleiste vorrücken. Hat man mehrere Karten eines Landes, darf man je Zug nur eine Karte verwenden. Endet der Zug auf einem Feld mit einer Fahne eines Landes, von der man keine Karte besitzt, nennt man lautden Namen des Landes. Ist dieser richtig, rückt man auf der Zählleiste ein Feld vor. Besitzt man eine Jiddisch-Jokerkarte, darf man sie jetzt einsetzen. Die Karte wird den Mitspielern gezeigt und vorgelesen. Man darf nun zwei Felder zusätzlich auf der Zählleiste vorwärts ziehen. Sobald ein Spieler zwölf Punkte gesammelt hat, und das oberste Feld der Zählleiste erreicht hat, endet das Spiel. Dieser Spieler gewinnt das Spiel.

Zu dem Spiel gibt es eine CD mit Kinderliedern aus den zwölf Ländern und in der jeweiligen Sprache. Auch wenn die CD für den Spielverlauf ohne Relevanz ist. ermöglicht sie es, den Klang der Sprachen zu hören. Damit liegt dem Spiel ein ungewöhnliches und zugleich sehr positiv zu bewertendes Extra bei. Die CD ist sehr zu empfehlen und lädt ein, sie auch zwischendurch ohne Spiel zu hören.

Komm mit ist ein schön gestaltetes Kinderspiel, bei dem man die Sprachen der Länder kennen lernen kann. Man kann sehen, welche Begriffe ähnlich klingen und welche sich von unserer Sprache stark unterscheiden. Es ist aber nicht geeignet, um eine Sprache richtig zu erlernen. Komm mit ist aufgrund der wenigen Regeln schnell erlernt und recht kurzweilig. Es ist für jüngere Kinder und Familien gut geeignet. Älteren Kindern wird das Spiel schnell langweilig.

Schade ist, dass es nur zwölf Länder auf der Karte gibt und der Landesname auf dem Spielplan abgedruckt ist. So ist es keine Kunst, den Landesnamen richtig zu nennen.Es gibt leider trotz der guten Ansätze zu wenige Informationen über die Länder: Pro Land nur vier Karten mit vier Begriffen in der jeweiligen Sprache. Davon eine mit Zahlen, eine mit Farben, eine Tierkarte und eine Familienkarte. Das reicht gerade mal, um Unterschiede in den Sprachklängen auszumachen. Lustig ist es, sich an den österreichischen oder schweizerischen Dialekt zu wagen. Manche Begriffe sind recht schwer auszusprechen. Besonders, wenn man sie noch nie gehört hat. Schön wäre es da, wenn man sich die Wörter auf der CD anhören könnte. Insgesamt hätte Komm mit ruhig etwas informativer und umfangreicher ausfallen können, damit es einen Platz im Regal rechtfertigt.

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
20
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel