Kribbeln

kurz - knackig - knifflig

eine Spielerezension von Markus Nussbaum - 02.06.2016
  Spiel kaufen kommentieren
Kribbeln - Foto von Ravensburger
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Es gibt ja einige Spielkonzepte, die einfach nicht totzukriegen sind. Welcher Spieler hat in seinem Leben noch nie eine Partie Kniffel/Yahtzee gespielt bzw. eine der zahlreichen Varianten und Ableger? Kann man aus der grundlegenden Spielidee, nämlich mit mehreren Würfeln bestimmte Vorgaben zu erfüllen, neue frische Spiele entwickeln? Bei Ravensburger hat man das mit Kribbeln von Thomas Sing getan.

Wie wird Kribbeln gespielt?

Bei Kribbeln versucht man sein Glück mit sechs Würfeln, die neben den üblichen sechs Zahlenseiten auch unterschiedliche Seitenfarben vorweisen. Auf dem beiliegenden Block gibt es insgesamt sechs verschiedene Aufgabenszenarien, die man spielen kann. Wie beim Klassiker Kniffel darf jeder Spieler in drei Versuchen die vorgegebene Aufgabe erwürfeln. Dabei darf man passende Würfel beiseitelegen und es mit dem Rest nochmals versuchen. Und hier kommen nun die Farbseiten der Würfel ins Spiel. Die Aufgaben steigern sich nämlich von einfach ("Kein Würfel zeigt die angegebene Farbe") bis schwer ("Drei abgebildete Farben kommen unterschiedlich oft vor"). Ist die Aufgabe erfüllt, trägt man die Gesamtzahl der Würfelaugen in die entsprechende Zeile des Blocks ein. Schafft man seine Aufgabe nicht, kann man den Wert in die Zeile "Kribbeln" eintragen. Aber Achtung! Es gibt während einer Spielrunde insgesamt vier Kribbelfelder (je eines in Runde 1 und 2 und zwei in Runde 3) und das knifflige kribblige daran ist, dass der dort eingetragene Wert immer höher sein muss als im vorherigen Kribbelfeld. Es ist also nicht ratsam, einen sehr hohen Gesamtwurf bereits in das erste Feld einzutragen, da man das Ergebnis später kaum noch steigern kann. Denn wenn man das nicht kann, muss man ein X eintragen und erhält keine Punkte.

Wer in einer Aufgabenzeile die höchste Augenzahl erreicht, erhält als Belohnung die höchste Punktzahl (bei vier Spielern wären das z. B. vier Punkte). Wer seinen Wurf in ein Kribbeln-Feld einträgt, darf gleich nochmal versuchen die nicht erfüllte Aufgabe zu lösen.

Wie gut ist das Würfelspiel Kribbeln?

Ich muss sagen, dass mir dieses Würfelspiel besser gefällt als das altehrwürdige Kniffel. Bei Kribbeln muss man neben der Erfüllung der Farbaufgaben zusätzlich darauf achten, dass der Wurf möglichst hochwertig ist, damit man bei jeder Aufgabe hohe Punktzahlen erreicht. Und beim Versuch, seinen Wurf zahlenmäßig zu verbessern, ruiniert man sich oft die eigentlich schon erfüllte Aufgabe. Außerdem sind die Aufgaben nicht immer einfach zu erreichen. Die Würfel selbst sind groß und liegen gut in der Hand. Für Kinderhände hätten sie allerdings ruhig etwas kleiner sein können. Der beiliegende Block ist doppelseitig mit Aufgaben bedruckt und sichert so zahlreiche Runden. Man kann die Blätter auf der Homepage von Ravensburger aber auch herunterladen. Mit Kribbeln bekommt man zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis ein schönes Spiel für zwischendurch oder für die Reise. 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel