Das Schwarze Auge: Land der ersten Sonne

ein Spiele-Artikel von Alexander Eich - 31.12.2005
Das Schwarze Auge: Land der ersten Sonne
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Land der Ersten Sonne beschäftigt sich mit der Wiege der aventurischen Zivilisation, einem Land fruchtbarer Äcker und mächtiger Städte. Auf die Helden wartet ein Land der geheimnisvollen Dschinne und gewitzten Händler. Während sich Raschtuls Atem vor allem mit der Khom-Wüste und den Echsensümpfen beschäftigte, wird in diesem Regionalband der tulamidische Südosten, bestehend aus Mhanadistan, Aranien, Gorien, den Balash und Thalusien, beschrieben.

Zunächst beschäftigt sich der Regionalband mit dem Land selbst. Dazu gehören nicht nur Geographie, Flora und Fauna, sondern auch das Klima und die Volksgruppen, welche im tulamidischen Südosten zu Hause sind. Zu guter Letzt, werden auch Besonderheiten erwähnt, auf die man auf seinen Reisen durch das Land der ersten Sonne achten sollte. Dann folgt eine gründliche Zusammenfassung der Geschichte der Tulamiden, welche beim zweiten Drachenkrieg beginnt und bis in die Gegenwart reicht. Danach wird der Charakter und die Kultur des tulamidischen Volkes vorgestellt. Dabei wird auf Siedlungsart, Aussehen, Kleidung, Religion, Wissenschaft, Handel und Wirtschaft der Tulamiden eingegangen. Es schließen sich Ausführungen zu den Machtverhältnissen und Städten der tulamidischen Lande und regionalen Persönlichkeiten und Helden an.

Leser werden von der Fülle an Informationen überwältigt und teilweise erschlagen werden. Die Gliederung und Präsentation der Texte ist übersichtlich und klar. Fast jede Doppelseite ist mit einer Zeichnung oder kleinen Karte versehen, welche größtenteils sehr gelungen sind. Außerdem erleichtert ein Stichwortverzeichnis das Finden bestimmter Informationen. Ein Kritikpunkt ist jedoch, dass sich Spielleiter, welche im Land der Ersten Sonne Abenteuer schreiben und leiten wollen, Informationen über spezielle Regionen aus den drei Blöcken "Mächte und Potentaten", "Die tulamidischen Völkerschaften" und "Persönlichkeiten" zusammensuchen müssen. Hier wäre es vielleicht besser gewesen, die Kulturbeschreibung nach den einzelnen Regionen zu gliedern.

Die optische Präsentation des gebundenen Hardcovers mit Lesebändchen ist sehr schön. Im hinteren Einband befinden sich eine Kartentasche mit einer Farbkarte der gesamten Region, ein farbiger Stadtplan von Khunchom sowie weitere Stadtpläne, von denen jedoch einige nicht besonders aussagestark sind. Trotzdem ist der Regionalband eine große Hilfe für Spielleiter und Spieler, welche Abenteuer bei den Tulamiden erleben wollen, und kann wärmstens zum Kauf empfohlen werden.

Spieleinfo