Das Schwarze Auge: Leicht verdientes Gold

ein Spiele-Artikel von Cornelia Simon - 31.07.2002
Das Schwarze Auge: Leicht verdientes Gold
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Phex zum Gruße! Ihr seht mir wahrlich wie jemand aus, der sich eine kleine Summe Dukaten verdienen möchte. Ich könnte Euch sieben kleine und - nun, sagen wir mal, ungefährliche Aufträge verschaffen. Natürlich sollt Ihr reich belohnt werden.

Habt Ihr schon vom "Schwarzen Wein" gehört? Nein? Nun ja, wie soll ich es ausdrücken. Es gibt ja immer Mittel und vor allem Wege, so lange der Mond scheint. Ihr versteht doch? Jedenfalls hört man von wilden Feierlichkeiten junger Menschen - hemmungslos und Rahja zu Gefallen. Hüllenlos, Ihr versteht, was ich meine? Na ja, eine Tochter aus gutem Hause soll dabei sein. Ein wahres Prachtstück, das ist nicht nur meine Meinung. Nun, die Eltern haben Sorge, geht und fragt mal nach.

Lustig, kennt Ihr die alte Geschichte "Stab aus Ulmenholz"? Nein, nun, dann versteht ihr mein Lachen vielleicht nicht. Wie dem auch sei, unser allseits gefürchteter Dexter Nemrod - möge Phex seine Schritte sich nicht mit den meinen kreuzen lassen - hat eine gar bezaubernde Gattin. So bezaubernd und allein. Ihr versteht doch? Jedenfalls wird "Ein Diadem aus Elfenhand" gesucht. Und haltet Eure Begierde unter Kontrolle (ja, es wird schwer genug).

"Ein Hauch von Unvergänglichkeit" weht bei Ferdok. Ich habe gehört, dass man dort Tatzelwürmer fangen kann. Aber ganz unter uns. Ihr sucht doch keine Jagd? Ich habe - nun sagen wir - meine Quellen, die da von ganz anderen Vorgängen berichten. Mehr darf ich Euch nicht sagen, ihr versteht doch?

Ihr versteht Euch doch auf das Handwerk der Nacht? Ich habe da einen Klienten in Punin, der darauf brennt, einen ganz bestimmten Gegenstand in die Hände zu bekommen. Allerdings, so ganz unter uns, der Typ ist mir nicht ganz geheuer und die ganze Angelegenheit ziemlich heikel. Man könnte sogar sagen: brisant. Aber ihr seid doch voller Phexvertrauen und Mut, "Golgaris Ruf" ist ertönt!

Wenn Euch dann der Wunsch nach etwas Abwechslung steht, dann empfehle ich einen Besuch in Angbar. Dort kommen illustre Gestalten zusammen, um ein großes Volksfest zu feiern. Dort werden möglicherweise ein paar Helfer benötigt, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Bei Phex, Ihr seht mir wie jemand aus, der auch dafür geeignet wäre. Man spricht auch von einem Koch-Wettbewerb, aber - nun, wie soll ich es sagen - das ist bestimmt nichts für Euch? Nein, natürlich nicht! Da würde ich ja sagen: "Prost Mahlzeit". Aber einer wie Ihr, Ihr versteht, der wird sich dort sicher gut zurecht finden.

Eine - nun nennen wir sie mal Bekannte - lebt in der Nähe der Schwarzen Sichel. Eine wahrlich rondragefällige Person, so sagt nichts falsches. Und sprecht sie nicht auf ihr Äußeres an. Ihr werdet verstehen, was ich meine. Nun, besagte Bekannte benötigt euren von Phex gesegneten Spürsinn. Sie sucht nach Hinweise auf "Sancta Griniguldis". Wenn meine Quellen nicht lügen - und bei Phex, eine solche Zunge wäre kopflos -, dann ist es eine wenige bekannte Heilige.

Ein letzter Auftrag führt euch dann - so Euch denn Phex wohl gesonnen ist - in die Trollzacken. Ein - ich nenne ihn mal vorsichtig Bekannter - hat Alpträume. Geht und seht für ihn nach den rechten. Ach, sagte ich es noch nicht? Es geht in ein Kloster. Eine wirklich ganz leichte Aufgabe.

Nun wie ist es, wollt Ihr mit Phex Segen einen dieser Aufträge annehmen? Es ist wirklich alles ganz einfach, gewisse Unzulänglichkeiten Eurer nächtlichen Handwerkskunst wird Phex schon gerade biegen. Auf dass er nicht alle Hände voll zu tun hat. Und zieht euch ein frisches Hemd an, Ihr seht ja aus wie ein Bettler.

Möge Phex über Euch wachen!

Spieleinfo

Verlagsangaben